Der Ortsverband Die Linke in Werne protestierte am Mittwochabend vor der Fleischerei Mecke gegen die Zustände in der Viehsammelstelle. © Die Linke
Tierquälerei-Skandal Werne

Linke protestieren vor Mecke in Werne, setzen sich für Tierwohl ein

Überall regt sich Protest gegen die Tierquälereien in der Viehsammelstelle der Mecke GmbH. Die Linke in Werne brachte ihren Protest am Mittwochabend lautstark zum Ausdruck.

Ob auf der Straße, im Geschäft, im Sportstudio, ob in diversen sozialen Netzwerken – der Tierquälerei-Skandal in einer Viehsammelstelle an der Lünener Straße in Werne sorgt für viel Gesprächsstoff und Entsetzen. Viele können die Bilder kaum ertragen, die der gemeinnützige Verein Soko Tierschutz dank versteckter Kameras dokumentieren und veröffentlichen konnte.

Der Ortsverband der Linken in Werne hatte sich am Mittwochabend, 28. Juli 2021, dazu entschlossen, öffentlich gegen das brutale Vorgehen gegen Tiere zu protestieren. Ein gutes Dutzend Aktivisten hatte sich dazu gegen 19.30 Uhr vor der Metzgerei Mecke an der Lippestraße versammelt. Sie hatten ein Transparent mit der Aufschrift „Härtere Strafen für Tierquälerei“ dabei und machten ihrem Ärger und ihrem Entsetzen Luft.

Die Ratsfraktion der Linken hat sich zu dem Fall noch nicht geäußert. Fraktions-Sprecher Martin Pausch sagt auf Anfrage der Redaktion: „Wir wollen die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen abwarten.“ Danach wolle man entscheiden, ob man politisch aktiv werde, um Stadt beziehungsweise den Kreis Unna zu einem schärferen Vorgehen gegenüber solchen Zuständen zu veranlassen.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.