Marvin Pourie: "Ich spiele für den FC Kopenhagen"

Profi-Fußballer aus Werne

Der Werner Fußball-Profi Marvin Pourié (24) startet den nächsten Anlauf beim dänischen Vorzeigeklub FC Kopenhagen. Nach Leih-Stationen in Belgien und innerhalb der dänischen Superliga gehört Pourie derzeit wieder zum Kader des FCK. Geht es nach dem Stürmer soll das auch so bleiben.

WERNE

, 09.07.2015, 16:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marvin Pourie in der Champions League: Davon kann der Stürmer derzeit nur träumen. Pourie ist vereinslos, will aber in den kommenden Jahren weiter auf hohem Niveau Fußball spielen.

Marvin Pourie in der Champions League: Davon kann der Stürmer derzeit nur träumen. Pourie ist vereinslos, will aber in den kommenden Jahren weiter auf hohem Niveau Fußball spielen.

Für Kopenhagen hat Marvin Pourie schon in der Champions League gegen Juventus Turin und gegen Real Madrid gespielt. Er stand gegen Cristiano Ronaldo und Andrea Pirlo auf dem Platz. Die Einsatzzeiten wurden aber immer weniger, deshalb ließ er sich zweimal ausleihen. Erst zu Zulte Waregem (Belgien), dann nach SønderjyskE (Dänemark). Jetzt ist er wieder zurück in Kopenhagen und will sich endlich durchsetzen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Marvin Pourie - Stationen seiner Karriere

Der Werner Marvin Pourie hat schon in jungen Jahren viel erlebt im Profi-Fußball. Ausgebildet bei Borussia Dortmund und dem FC Liverpool führte sein Weg zu Schalke 04, den Löwen aus München und zum TuS Koblenz. Auch die Hammer Spvg war zwischenzeitlich eine Station. Seinen Durchbruch als Profi schaffte Pourie dann bei Silkeborg IF in Dänemark. In der Saison 2013/14 lief der Werner für den dänischen Meister FC Kopenhagen sogar in der Champions-League auf, danach wurde er mehrmals nach Belgien und Russland verliehen. Zur Saison 2016/17 war der Werner ablösefrei und auf Vereinssuche.
20.10.2010
/
Marvin Pourie hat bereits in jungen Jahren viele Vereinswechsel mitgemacht. Aus seinem Ziel Nationalspieler zu werden und in einer der großen europäischen Ligen zu spielen ist noch nichts geworden. Mit 25 Jahren spielt er zur Saison 2016/17 aber immerhin professionell in Dänemarks erster Liga für den Randers FC.© Foto: Thomas Schulzke
Erstmals auf sich aufmerksam machte Marvin Pourie (kniend, rechts) in der U15 von Borussia Dortmund.© Foto: Ludewig
2005 reiste Marvin Pourie (unten, rechts) mit dem BVB zum Weltpokal nach Honkong.© Foto-Archiv
Marvin Pourie spielte von Juli 2002 bis Juni 2005 im Dress von Borussia Dortmund - hier gegen die Junioren des VfL Bochum.© Foto: Archiv
Bei der Werner Schulmeisterschaft 2006 coachte Marvin Pourie das Team der Fürstenhofschule.© Foto: Heinz Overmann
So zeigte Marvin Pourie bei der Werner Sportlerehrung 2006 sein Können.© Foto: Archiv
Sein Vater Rüdiger (rechts) und Manager Jürgen Klein beraten Marvin Pourie.© Foto: Heinz Overmann
Im Juli 2007 machte Pourie den Schritt auf die Insel. Mit 16 Jahren wechselte er in die Jugendabteilung des FC Liverpool.© Foto: Jürgen Klein
Schon damals erklärte er: "2010 will ich zur WM fahren". Es wurde nichts draus.
Mit den "Reds" holte Pourie unter anderem den "FA Youth Cup" - den Jugendpokal des englischen Verbandes. Das Team setzte sich gegen die Jugend des FC Arsenal durch.© Foto: Jürgen Klein
Sichtlich wohl fühlte sich Marvin Pourie in England - hier im Fanshop des FC Liverpool. Er wohnte bei Gasteltern und hatte schon die englische Führerscheinprüfung abgelegt.© Foto: Jürgen Klein
Im März 2008 schloss Marvin Pourie einen Profi-Vertrag mit dem FC Liverpool ab. Dabei ließ er sich von Reiner Calmund beraten.© Foto: privat
"Sicher würde ich gerne mal mit dem Adler auf der Brust spielen, doch für mich hat der FC Liverpool absoluten Vorrang", sagte Pourie damals.© Foto: privat
Ein tolles Debüt feierte der aus Werne stammende Marvin Pourie im November 2008 für die deutsche U18-Nationalmannschaft. Doch Pourie hat Fußballkenner schon lange vorher auf sich aufmerksam gemacht.© Foto: Bongarts / Getty Images
Marvin Pourie beim ersten Fotoshooting bei 1860 München Anfang 2009.© Foto: sampics
Für den TSV 1860 München bestritt der Werner mannschaftsübergreifend 14 Partien - unter anderem für die Profis in der 2. Bundesliga. Hier eine Szene aus dem Spiel gegen FSV Frankfurt am Freitag, 13. März 2009.© Foto: dpa
Im April 2009 gerät Marvin Pourie zum wiederholten Mal bei einer Trainingseinheit bei 1860 München mit Torben Hoffmann (l.) aneinander. Danach fliegt er raus.© Foto: Philippe Ruiz
Für Koblenz machte Marvin Pourie (r.) - hier gegen die Spvgg Greuther - insgesamt 14 Spiele, schoss dabei ein Tor und bereitete ein weiteres vor.© Foto: dpa
Mit dem TuS Koblenz spielte Marvin Pourie (l.) in der Rückrunde der Saison 2009/2010 in der 2. Bundesliga - hier gegen den FC St. Pauli.© Foto: dpa
Marvin Pourie im Trikot des FC Schalke 04.© Foto: Torsten Janfeld
Zehn Spiele, zehn Einsätze, vier Tore: Marvin Pourie scheint nach der Rückkehr von 1860 München zum Regionalligisten Schalke 04 II im Herbst 2010 gut angekommen zu sein.© Foto: firo
Zu Beginn der Saison 2010/2011 gehörte Marvin Pourie (obere Reihe 5.v.r.) noch zum Bundesliga-Kader der Schalker. Dort konnte sich der Werner aber nicht durchsetzen.© Foto: Torsten Janfeld
Beim Silkeborg IF hatte Marvin Pourie die Trikotnummer 9.© Foto: Klein
Seit der Saison 2011/12 ist Marvin Pourie aus Werne ein Däne: Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag beim Erstligisten Silkeborg IF.© Screenshot: silkeborgif.com
Zur Saison 2013/14 erfüllt sich Marvin dann einen Kindheitstraum: Er wechselt zu einem Klub, der in der Champions-League spielt - zum FC Kopenhagen.© Screenshot: FCK-TV
Marvin Pourie (r.) aus Werne will sich mit dem FC Kopenhagen in der Champions League unter anderem gegen Real Madrid durchsetzen. Am 10. Dezember ist der Rekordtitelträger in Kopenhagen zu Gast.© Foto: imago sportfotodienst
Rüdiger Pourie ist für seinen Sohn nicht nur Vater, sondern auch Berater und Freund.© Foto: Thomas Schulzke
Marvin Pourie zeigt die Trikots, die er bei seinen beiden Einsätzen in der Champions League und in der dänischen Liga trug, als er sein erstes Saisontor schoss.© Foto: Thomas Schulzke
Im Januar 2014 verlässt Marvin Pourie dann doch den FC Kopenhagen: Er wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende zum SV Zulte Waregem in die erste belgische Liga.© Foto: SV Zulte Waregem
Dann ging es zurück und es hieß: Marvin Pourie geht in der Saison 2014/15 mit der Nummer 23 wieder für den FC Kopenhagen auf Torejagd.© Screenshot: FCK TV
In der Champions-League-Qualifikation gegen Bayer Leverkusen kam Marvin Pourie auch zu einem 15-Minuten-Einsatz. Wenige Tage, nachdem der FC Kopenhagen die Qualifikation verpasst hatte, hieß es dann: erneute Ausleihe, dieses Mal zum dänischen Klub SönderjyskE. Zur Saison 2015/16 stand er wieder im Kader des FC Kopenhagen, wechselt aber er per Leihe nach Russland zum FK UFA. Nach seiner Rückkehr im Sommer 2016 löst Kopenhagen seinen Vertrag auf. Pourie landet beim Randers FC. © Foto: DeFodi.de
Schlagworte

Der FC Kopenhagen hat Sie zuletzt zweimal ausgeliehen. Passiert das ein drittes Mal? Fakt ist, dass ich mehr Spiele haben wollte. Ich brauchte Matchpraxis. Die Ausleihen waren immer in meinem Interesse. Ich bin froh, dass der Verein sich jeweils bereit dazu erklärt hatte. Jetzt bin ich zurück. Nur das zählt.

Besteht die Hoffnung, sich jetzt in Kopenhagen durchzusetzen?

Ich bin ein Teil des Teams. Vieles liegt an mir. Rufe ich meine Leistung ab, setzte ich mich durch. Davon bin ich überzeugt.

Sind die Voraussetzungen diesmal besser?

Sicher habe ich einen Reifeprozess durchlaufen. Das tut mir gut. Ich spüre verstärkt die Akzeptanz vom Trainerteam und der Mannschaft. Ich bin ruhiger geworden, habe an Selbstsicherheit gewonnen.

Wie lange läuft noch der Vertrag beim FC Kopenhagen?

Noch zwei Jahre.

Sie haben für Kopenhagen in der Champions League gespielt, sind Fanliebling gewesen. Warum hat der Durchbruch beim FCK nie geklappt?

Das weiß wohl keiner so genau. Vielleicht war die Zeit einfach noch nicht reif. Ich mache mir darüber keinen Kopf, sondern konzentriere mich auf den Fußball. Meine Vorfreude auf die kommende Saison ist groß.

Gab es schon ein Gespräch mit dem Management und dem Trainer bezüglich der Zukunft?

Ich lebe im Jetzt. Die Wahrheit liegt auf dem Platz. Mein Ziel ist ein Stammplatz. Das deckt sich mit den Erwartungen vom Trainer und vom Management. Alles Weitere lenkt mich nur ab. Entscheidend ist meine Leistung.

Wie ist die Situation für Sie, wenn Sie gar nicht wissen, ob der Trainer auf Sie baut und Sie vielleicht bald wieder den Verein verlassen müssen?

Da sind die Ruhr Nachrichten offenbar anders informiert als ich. Trainer Stale Solbakken hat auch in den Medien keinen Zweifel daran gelassen, dass er mich sehr gerne wieder im Kader hat. Und wie schon gesagt: Ich habe Kopenhagen bei den beiden Ausleihen nie verlassen müssen. Ich wollte das so. Der FCK hat einen guten Ruf in Dänemark und Europa. Den wollen wir gemeinsam etwas aufpolieren.

Können Sie sich eigentlich komplett auf den Fußball konzentrieren, wenn Sie gar nicht wissen, für wen Sie demnächst spielen?

Ich spiele für den FC Kopenhagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt