Bildergalerie

Medientag 2017 bei Amazon in Werne

08.11.2017
/
100.000 Quadratmeter Fläche, 1400 fest angestellte Mitarbeiter, 800 Saisonkräfte, Inneneinrichtung für 28 Millionen Euro: Das neue Amazon-Logistikzentrum in Werne.© Amazon
Durch diese Sicherheitsschleusen betreten die Amazon-Mitarbeiter das Gebäude.© Daniel Claeßen
"One world - die ganze Welt in einem Haus" lautet das Motto bei Amazon in Werne. Hier arbeiten rund 1400 Festangestellte aus mehr als 68 Nationen.© Daniel Claeßen
Es gibt bis zu 10 Meter hohe Regallager für große Artikel...© Daniel Claeßen
...und auch etwas Platz für kleinere Waren.© Daniel Claeßen
"Receive", also "Empfangen", heißt es im so genannten Inbound-Bereich. Hier kommen die Waren an und werden von den Mitarbeitern registriert.© Daniel Claeßen
Vom Inbound-Bereich geht es ins Lager.© Daniel Claeßen
Die Regalfächer sind bis zu zwei Meter hoch, um auch größere Artikel wie Waschmaschinen oder Kühlschränke zu lagern.© Daniel Claeßen
Mit Hilfe von "Flurförderfahrzeugen" können die Mitarbeiter die jeweiligen Artikel erreichen.© Daniel Claeßen
Diese Fahrzeuge werden über Induktionsspulen im Fußboden geleitet. Der Mitarbeiter muss lediglich Gas geben - und natürlich die Sicherheitsvorschriften beachten.© Daniel Claeßen
Soll ein Artikel verschickt werden, wandert er aus dem Lager in den Outbound-Bereich.© Daniel Claeßen
Das neue Logistikzentrum kann in der Spitze 120.000 Artikel am Tag verschicken - doppelt so viele wie der alte Standort in Werne.© Daniel Claeßen
Die Mitarbeiter erfassen die Bestellung und verpacken sie.© Daniel Claeßen
Jede Schicht beginnt mit einem "Meeting" - also einem Treffen, bei dem der "Lead" - also der Teamleiter - neue Informationen bekannt gibt und außerdem immer einen Sicherheitstipp parat hat.© Daniel Claeßen
Laut Amazon konnten die Mitarbeiter auch Einfluss auf die Gestaltung des neuen Logistikzentrum nehmen - zum Beispiel, was die Fahrt- und Fußwege angeht.© Daniel Claeßen
Nach dem Meeting geht es an die Arbeit. Eine Schicht dauert in der Regel zwischen acht und neun Stunden.© Daniel Claeßen
Ist in einem Paket noch Luft, können die Mitarbeiter Packpapier hinzulegen, um Tranpsortschäden zu vermeiden.© Daniel Claeßen
Anschließend gelangen die Pakete über insgesamt 1,3 Kilometer Förderstrecke zu den Lkw-Brücken.© Daniel Claeßen
Er ist der Herr über Gebäude und Mitarbeiter: Thomas Weiß, Geschäftsführer von "DTM1", wie der Werner Standort von Amazon offiziell bezeichnet wird.© Amazon