Mini-Helikopter als fliegende Kamera unterwegs

Versuchsprojekt

Wenn demnächst ein unbekanntes Flugobjekt seine Kreise über die Lippestadt zieht, handelt es sich nicht etwa um einen ferngesteuerten Helikopter für Kinder.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 29.03.2011, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen. Der so genannte "Hexacopter' schwebt vor dem Rathaus.

Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen. Der so genannte "Hexacopter' schwebt vor dem Rathaus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mini-Helikopter macht Luftbilder

In einem Versuchsprojekt macht die Firma aerometrics Aufnahmen mit dem sogenannten "Hexacopter" von der Kanalbaustelle.
29.03.2011
/
Hier geht's rund: Der Kreisverkehr am Salinen-Park aus der Vogelperspektive.© Foto: aerometrics
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Der so genannte "Hexacopter' schwebt vor dem Rathaus.© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.) und Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Der so genannte "Hexacopter'" schwebt vor dem Rathaus.© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.) und Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.) und Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.), Alexander Zurhorst und Gisbert Bensch vom Tiefbauamt zeigen den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungs-Ingenieur Alexander Zurhorst von der Firma aerometrics.© Foto: Jörg Heckenkamp
Dieses Luftbild aus dem Hexacopter zeigt den Kirchplatz mit der Christophorus-Kirche.© Foto: aerometrics
Eine Aufnahme des Marktplatzes aus der Kamera unterhalb der Drohne.© Foto: aerometrics
Die aerometrics-Experten bei der Flugvorbereitung innerhalb der Baustelle auf dem Markt.© Foto: Jörg Heckenkamp
Schlagworte

An der Selbstbau-Drohne ist eine Kamera befestigt, die gestochen scharfe Luftbilder liefert. Kombiniert mit Messpunkten auf dem Boden sowie einem ausgefeilten Computer-Programm lassen sie verschiedene Aufgaben mit dem System bewältigen. Was genau und in welcher Präzision, testen die Tüftler noch aus. Schließlich ist das Ganze ein Versuchsprojekt. Dr. Rose: „Wir arbeiten eng mit der Universität Bochum zusammen. Das Land NRW fördert diese Kooperation.“ Ziel: ein noch leistungsfähigeres Flugobjekt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mini-Helikopter macht Luftbilder

In einem Versuchsprojekt macht die Firma aerometrics Aufnahmen mit dem sogenannten "Hexacopter" von der Kanalbaustelle.
29.03.2011
/
Hier geht's rund: Der Kreisverkehr am Salinen-Park aus der Vogelperspektive.© Foto: aerometrics
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Der so genannte "Hexacopter' schwebt vor dem Rathaus.© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.) und Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Der so genannte "Hexacopter'" schwebt vor dem Rathaus.© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.) und Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.) und Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Alexander Zurhorst zeigt den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungsfirma aerometrics will Luftaufnahmen mit einem ferngesteuerten Fluggerät von der City-Baustelle machen.
Dr. Andreas Rose (l.), Alexander Zurhorst und Gisbert Bensch vom Tiefbauamt zeigen den so genannten "Hexacopter'".© Foto: Jörg Heckenkamp
Vermessungs-Ingenieur Alexander Zurhorst von der Firma aerometrics.© Foto: Jörg Heckenkamp
Dieses Luftbild aus dem Hexacopter zeigt den Kirchplatz mit der Christophorus-Kirche.© Foto: aerometrics
Eine Aufnahme des Marktplatzes aus der Kamera unterhalb der Drohne.© Foto: aerometrics
Die aerometrics-Experten bei der Flugvorbereitung innerhalb der Baustelle auf dem Markt.© Foto: Jörg Heckenkamp
Schlagworte

Der Kontakt kam über Tiefbau-Amtsleiter Gisbert Bensch zustande. Während sich aerometrics neue Erkenntnisse und einen Image-Gewinn von den Flügen über der Werner Baustelle verspricht, meint Bensch: „Als Mindest-Ergebnis erhält die Stadt gute Luftbilder vom Baufortschritt.“ Doch ist auch denkbar, dass die Drohne so präzise arbeitet, dass sie z. B. Vermessungs-Ergebnisse für die Schlussabnahme des Bauprojekts liefert.

Lesen Sie jetzt