NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach überbrachte nicht nur den Förderbescheid für die Stadt Werne, sondern nutzte die Gelegenheit, der Feuerwehr Werne stellvertretend für die vielen Einsatzkräfte zu danken für ihr Engagement während des Unwetters.
NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach überbrachte nicht nur den Förderbescheid für die Stadt Werne, sondern nutzte die Gelegenheit, der Feuerwehr Werne stellvertretend für die vielen Einsatzkräfte zu danken für ihr Engagement während des Unwetters. © Andrea Wellerdiek
Unwetter in Werne

Mit Video: „Ein trauriger Tag für NRW“: Ministerin Scharrenbach bedankt sich bei Feuerwehr Werne

Bei einem Ortstermin bei der Feuerwehr in Werne sprachen Bürgermeister Lothar Christ und NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach den Einsatzkräften ihren Dank aus für die Einsätze im Unwetter. Und sie gedachten der Opfer.

Sie wollte nicht nur einen Förderbescheid für die Stadt Werne mitbringen, sondern ausdrücklich ihren Dank für die Einsatzkräfte in den vergangenen Tagen zum Ausdruck bringen. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW, die gerade mit jüngsten Eindrücken aus Fröndenberg nach Werne kam, verdeutlichte: „Es ist ein trauriger Tag für Nordrhein-Westfalen. Wir haben mehrere Tote zu beklagen. Darunter sind auch Einsatzkräfte. Darum ist das heute per se ein schwieriger Tag.“

NRW-Ministerin Scharrenbach: „Unbezahlbar, was sie leisten“

Schweigeminute in Werne für die Opfer

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.