Laut Polizeiangaben nahmen rund 500 Leute Freitagnachmittag an dem Protest gegen das geplante Industriegebiet teil. © Jörg Heckenkamp
Mit Fotostrecke

Mit Video: Überraschend viele Teilnehmer an Menschenkette in Werne

Der Protest gegen ein geplantes Industriegebiet auf landwirtschaftlicher Fläche traf offenbar den Nerv der Werner. Die Menschenkette am Freitagnachmittag lockte überraschend viele Teilnehmer.

Der Widerstand gegen das nördlich der Nordlippestraße geplante Industriegebiet steigt. Waren es bei der politischen Sitzung, die grünes Licht für die Pläne gegeben hat, noch knapp 200 Protestler, so stieg die Zahl am Freitagnachmittag deutlich an.

Auf Einladung der Initiative „Natürlich! Werne“ versammelten sich mehrere Hundert Menschen jeglichen Alters am Freitag, 19. März 2021, gegen 16 Uhr im Bereich Butenlandwehr/B54. Nach Schätzung der Polizei waren es rund 500, womöglich wurden es im Laufe der Aktion noch einige mehr. „Toll, dass so viele mitmachen“, meinte ein Teilnehmer.

Unter ihnen waren auch, ausgerüstet mit einem Protestplakat, Dr. Hans-Joachim Wensing und seine Frau Dagmar Borowski-Wensing. Zu den Gründen seiner Teilnnahme meinte er auf Anfrage der Redaktion: „Das ist für mich keine gelungene Idee, hier ein Industriegebiet zu bauen.“ Wirtschaftliche Entwicklung sei wichtig, aber Industriebetriebe würden im Vergleich zu Mittelständlern weniger Arbeitsplätze schaffen. Wensing: „Das ist zu kurz gesprungen mit diesen Plänen.“

So sahen es wohl auch die anderen Protestler jeglichen Alters, die bei sonnigem, aber kaltem Wetter die Menschenkette aufbauten. Sie umrahmten dabei die westliche (B54) als auch die südliche Grenze (Stiegenkamp). Wobei es für das Stück südlich der Nordlippestraße noch keine konkreten Pläne gibt.

Fotostrecke

Menschenkette gegen Industriegebiet

Diese konkreten Pläne gibt es allerdings nördlich der Nordlippestraße. Dort soll auf einem heute landwirtschaftlich genutzten Areal von 32 Hektar Größe (320.000 Quadratmeter) ein neues Industriegebiet entstehen. Dort können sich nur Firmen ansiedeln, die mindestens ein Grundstück von 5 Hektar erwerben.

Die Teilnehmer der Menschenkette protestieren am Freitag gegen verschiedene Faktoren. Etwa gegen die Vernichtung von wertvollen Acker- und Wiesenflächen. Außerdem sehen sie das Naherholungsgebiet im Norden Wernes in Gefahr und pochen auf die Klimaziele, denen ein solches Industriegebiet entgegenstehen würde.

Gründung einer Bürgerinitiative geplant

Um den Widerstand noch schlagkräftiger zu machen, verteilte Mitorganisator Dominik Büning kleine Hinweiszettel zur Gründung einer Bürgerinitiative. „Wir hoffen, dass möglichst viele Menschen mitmachen.“ Wenn es nach dem Absatz seiner Handzettel geht, dann dürfte die Initiative auf große Resonanz stoßen – fast jeder nahm einen Zettel mit.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt