Derzeit steht das Windrad Olde Feld in Wessel still. Arbeiter verschiedener Firmen sind am Werk. © Jörg Heckenkamp
Windenergie in Werne

Mit Video: Windrad in Werne steht still – vorsorgliche Verstärkung

Während sich die anderen Windräder in der Umgebung fleißig drehen, steht die Riesen-Anlage in Wessel seit Wochen still. Das wird auch noch einige Zeit so bleiben - Reparaturarbeiten.

Die Rotoren in der Region haben gerade zu Beginn des Monats Mai ordentlich Windernte eingefahren. Nur das größte Windrad Wernes, die Riesen-Anlage am Katharinenweg in Wessel, bewegt sich nicht. Wer vor Ort einmal nachschaut, entdeckt sofort den Grund: Verschiedene Firmen sind mit der Reparatur der teuren Anlage beschäftigt.

Das Windrad der Herstellerfirma Enercon aus Aurich ging nach siebenmonatigen Aufbauarbeiten im November 2018 ans Netz. Die Anlage gehört der Gesellschaft „Bürgerwindrad Olde Feld GmbH & Co.KG“. Lukas Sebbel ist Geschäftsführer der GmbH und mit weiteren vier Landeigentümern aus der Umgebung Investor für das fünf bis sechs Millionen Euro teure Projekt.

Doch auf Anfrage der Redaktion, warum sein Rad sich nicht dreht, verweist Sebbel auf die Firma Enercon. „Es ist so vereinbart, dass nur Enercon Auskunft über die Reparatur-Arbeiten geben darf“, sagt Sebbel. Also haben wir dort nachgefragt.

Hier ist eine der Stellen am Wesseler Windrad zu sehen, die aktuell saniert werden.
Hier ist eine der Stellen am Wesseler Windrad zu sehen, die aktuell saniert werden. © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Sprecherin Antje Cznottka erklärt daraufhin: „Im Projekt Werne werden aktuell prophylaktische Sanierungsarbeiten an einer Windenergieanlage (WEA) vom Typ E-141 EP4 mit 159 m Nabenhöhe durchgeführt. An einigen Anlagen dieses Typs wurden zuvor Rissbildungen im obersten Betonsegment der Hybridtürme festgestellt.“ Daraufhin habe Enercon mit unabhängigen Sachverständigen und Fachpersonal ein Sanierungs- und Instandsetzungskonzept erstellt.

Bei den Hybridtürmen handelt es sich um eine Kombination von Betonfertigteilen mit Stahlsektionen. Der untere Teil des Turms besteht aus Stahlbeton, der obere aus Stahlsegmenten. Zudem stellten wir folgende Fragen:

Wann ist die Sanierung gestartet, wie lange dauert sie voraussichtlich?

Es handelt sich bei den Arbeiten an der Windenergieanlage in Werne nicht um eine Sanierung im Sinne einer Reparatur, sondern um eine präventive Verstärkung. Die Arbeiten haben Mitte April begonnen. Wir streben an, diese Arbeiten voraussichtlich in der Woche nach Pfingsten abzuschließen. Die WEA kann anschließend wieder in den Normalbetrieb starten. Da die Arbeiten an günstige Witterungsverhältnisse gebunden sind, kann es zu einer Anpassung des Zeitplans kommen.

Im Anschluss werden bis voraussichtlich Ende Juni an Tagen mit optimalem Wetter noch kosmetische Nacharbeiten wie beispielsweise Farbarbeiten durchgeführt.

Die lange die Arbeiten dauern, ist noch unklar und unter anderem vom Wetter abhängig.
Die lange die Arbeiten dauern, ist noch unklar und unter anderem vom Wetter abhängig. © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Wird noch ein Kran für die Arbeiten benötigt und aufgebaut?

In der nächsten Woche (KW20) wird für die Arbeiten auch ein Kran benötigt und auf der Baustelle errichtet.

Was kostet die Sanierung der Anlage in Werne ungefähr, wer trägt diese Kosten? Wer trägt die Kosten für den Ausfall der „Windernte“?

Wir bitten um Verständnis, dass wir zu projektbezogenen Kosten grundsätzlich keine Angaben machen. Enercon trägt die Kosten.

An wie vielen der von Ihnen gelieferten WEA sind derartige Sanierungen nötig?

Enercon hat mehr als 30.766 Windenergieanlagen weltweit installiert. Ein Schaden ist nur an einer kleinen Anzahl von WEAs mit einem spezifischen Turmtyp aufgetreten und saniert worden. Enercon hat sich darüber hinaus dazu entschlossen, eine geringe Anzahl unbeschädigter WEAs ähnlicher Bauart präventiv zu verstärken, um deren Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten.

Das Windrad Olde Feld ist riesig. Es hat eine Nabenhöhe von 159 und eine Gesamthöhe von 229 Metern. Der Rotordurchmesser beträgt 141 Meter. Leistung: 4,2 Megawatt.
Das Windrad Olde Feld ist riesig. Es hat eine Nabenhöhe von 159 und eine Gesamthöhe von 229 Metern. Der Rotordurchmesser beträgt 141 Meter. Leistung: 4,2 Megawatt. © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Hat die Gefahr des Abfalls von Teilen der WEA bestanden, bzw. wäre die Standsicherheit gefährdet, wenn Sie die Sanierung nicht durchführen würden.

Nein, es hat zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr durch herabfallende Teile bestanden. Ebenso war die Standsicherheit der Anlage zu keinen Zeitpunkt gefährdet. Es handelt sich, wie eingangs erwähnt, bei den Arbeiten an der Windenergieanlage in Werne nicht um eine Sanierung im Sinne einer Reparatur, sondern um eine präventive Verstärkung.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp
Lesen Sie jetzt