Im Anschluss an die Veranstaltung im Alten Rathaus ließen es sich seine Kameraden der Löschgruppen und Züge nicht nehmen, dem frisch geehrten Jörg Mehringskötter einen Empfang auf dem Marktplatz zu bereiten. © Eva-Maria Spiller
Feuerwehr in Werne

Mit vielen Fotos: Dutzende Feuerwehrleute kommen ins Werner Rathaus

Im Alten Rathaus in Werne wurden am Montagabend zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne geehrt. Für den stellvertretenden Wehrführer gab es eine ganz besondere Ehrung.

„Das ist mal ein sehr ungewöhnlicher Anblick, der aber sehr erfreulich ist“ – mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Lothar Christ am Montagabend (13. September) die anwesenden Kameradinnen und Kameraden der Werner Feuerwehr im Alten Rathaus. Es sei eigentlich nicht die Zeit für Feuerwehrehrungen, die traditionell am Kameradschaftsabend zu Jahresbeginn vorgenommen werden. Doch wie so vielem hatte die Corona-Pandemie auch dieser Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Und so traf man sich am Montag in kleinem Rahmen und unter Corona-Bedingungen (3G-Regelung) im Rats- und Bürgersaal des Alten Rathauses in Werne. Corona habe das Leben verändert, nicht nur im Privaten, sondern auch im Feuerwehr-Bereich, so Christ. „Aber alles andere ist geblieben, vor allem eine Vielzahl von Einsätzen, viel Arbeit drumherum, Aus-und Fortbildungen – wenn auch in der Corona-Zeit etwas weniger – und eine Reihe von Beförderungen und Ernennungen.” Christ lobte die Einsatzbereitschaft der Werner Feuerwehr. Die Arbeit in Zeiten der Pandemie sei nicht einfach gewesen.

Stark gestiegene Einsatzzahlen für die Werner Feuerwehr

Zudem seien in diesem Jahr zu den üblicherweise anfallenden Einsätzen noch extrem viele Hochwassereinsätze hinzugekommen. „Auch wenn wir in Werne im Vergleich zu den am stärksten betroffenen Regionen eher glimpflich davongekommen sind, gab es auch bei uns erhebliche Schäden.”

2021 habe es auch im Zusammenhang mit dem Hochwasser stark gestiegene Einsatzzahlen gegeben. Einige Zahlen dazu hatte der Bürgermeister auch schon parat. In den Jahren 2018 bis 2020 habe es über die 12 Monate insgesamt zwischen 431 und 444 Einsätze gegeben. In diesem Jahr habe man bereits Ende Juli 351 Einsätze verzeichnet. In den ersten sieben Monaten des Jahres 2021 gab es damit schon mehr Einsätze als im gesamten Jahr 2017, da waren es 348. „Die 400er-Marke ist in diesem Jahr, das habe ich gerade eben erfahren, auch schon geknackt.”

Bürgermeister äußerte sich zum neuen Gerätehaus in Stockum

Das alles sei nur möglich aufgrund der großen Motivation der Wehr, dem sehr guten Ausbildungsstand und einer Ausrüstung, die „über einen angemessenen Standard verfügt.” Dazu gehören auch die entsprechenden Räumlichkeiten, so der Bürgermeister weiter mit Blick auf den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Stockum.

Fotostrecke

Ehrungen der Feuerwehr Werne

„An den Plänen eines baldigen neuen Standortes werden wir nicht rütteln. Es wird für den Löschzug 3 ein gutes, den Anforderungen entsprechendes Gerätehaus gebaut, und zwar schnellstmöglich.” Zuletzt sprach Christ den Feuerwehrleuten seinen Dank aus. „Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, sind zurecht stolz und dankbar dafür, dass Werne über eine so einsatzstarke, motivierte und zuverlässige Wehr verfügt.”

Ehrungen und Beförderungen für Kameraden in Werne

Im Anschluss übernahm Stadtbrandinspektor Thomas Temmann das Wort. Er begrüßte die Anwesenden und bat um einen Gedenkmoment für die Gestorbenen Martin Meyer aus dem Löschzug Stockum sowie Heinrich Uhlenbruch aus der Ehrenabteilung vom Löschzug 1 und für die bei der Hochwasserkatastrophe getöteten Einsatzkräften.

Dann ging es weiter mit den Beförderungen. Bereits im März konnte Wehrführer Thomas Temmann elf Beförderungen sowie sechs Ernennungen durchführen.

Befördert wurden vom LZ1:

  • Marco Dellwig wurde vom Brandmeister zum Oberbrandmeister,
  • Johannes Disselbrede vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann,
  • Andrea Freundschuh von der Brandmeisterin zur Oberbrandmeisterin,
  • Thorsten Friedrich vom Unterbrandmeister zum Brandmeister,
  • Jonathan König vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann,
  • Sarah Kroll von der Oberfeuerwehrfrau zur Unterbrandmeisterin,
  • Mario Mischke vom Oberfeuerwehrmann zum Unterbrandmeister,
  • Dirk Sauerstein vom Oberfeuerwehrmann zum Unterbrandmeister,
  • Sven Schubert vom Oberbrandmeister zum Brandinspektor

Vom LZ3 wurden befördert:

  • Manuel Zielinski vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann,
  • Nils Wienstroer vom Brandmeister zum Oberbrandmeister.

Ebenso wurden im März bereits Ernennungen im Löschzug 1 Stadtmitte durchgeführt:

  • Andreas Holtrup wurde zum Löschzugführer ernannt (vorher Stellvertreter),
  • Joachim Schwede wurde zum stellv. Löschzugführer ernannt,
  • Daniel Meyer wurde zum stellv. Löschzugführer ernannt (neu),

Außerdem wurden im Löschzug 3 Stockum folgende Ernennungen vorgenommen,

  • Ludger Nottebaum wurde zum stellv. Löschzugführer ernannt (neu),
  • Nils Wienstroer wurde zum stellv. Löschzugführer ernannt (neu),
  • Christian Rasche wurde als Löschzugführer ernannt.

Dann wurden die Leistungen beim Kreisleistungsnachweis ausgezeichnet, der pandemiebedingt nur digital stattfinden konnte. „Die Gruppen üben, die Übung wird gefilmt, aufgenommen, die Filme werden eingeschickt und bewertet”, erklärte Temmann das neue Verfahren.

Das Leistungsabzeichen in Bronze für die erste Teilnahme erhielt Franziska Lange. Das Leistungsabzeichen in Gold für die zehnte Teilnahme erhielten Jessica Wengelnik und Lena Volkenrath. Das Leistungsabzeichen in Gold auf grünem Grund für die 20. Teilnahme hatte sich Bele Pohlmann verdient.

Langjährige Mitgliedschaften bei der Freiwilligen Feuerwehr Werne

Der Verband der Feuerwehren in NRW e.V. ehrt außerdem langgediente Kameraden mit einer Sonderauszeichnung. Folgenden Kameraden wurde diese vom Minister des Inneren Herbert Reul unterzeichnete Auszeichnung zu teil.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber (25 Jahre) erhielten: Arnd Conradi, Ulrich Meyer, Frank Kleist, Michael Waldorf und Stefan Westbomke. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden geehrt: Paul Hagemeier, Bernhard Pälmke und Fritz Marckhoff. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft können Bernhard Hannes und Heinrich Pourie zurückblicken und wurden von Thomas Temmann entsprechend ausgezeichnet.

Feuerwehr-Ehrenkreuz für stellvertretenden Leiter

Eine ganz besondere Ehrung wurde dann noch dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, Jörg Mehringskötter, zu Teil, der von seinem Glück zuvor nichts wusste. Er wurde im Namen von Kreisbrandmeister Thomas Heckmann vertreten durch den Leiter der Wehr Thomas Temmann, mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze für seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens ausgezeichnet. Dies ist die dritthöchste Auszeichnung des Bundesverbandes im deutschen Feuerwehrwesen. Mehringskötter war von 2002 bis 2015 Löschzugführer des Löschzuges Stockum und ist seit 2007 stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Werne. „Ich habe in Jörg Mehringskötter den besten Stellvertreter, den ich mir persönlich vorstellen kann”, fand Wehrführer Thomas Temmann persönliche Worte an seinen Stellvertreter. Auch wenn man nicht immer einer Meinung gewesen sei, habe man immer einen Konsens gefunden.

Im Anschluss an die Veranstaltung im Alten Rathaus ließen es sich seine Kameraden der Löschgruppen und Züge nicht nehmen, dem frisch geehrten Jörg Mehringskötter einen Empfang auf dem Marktplatz zu bereiten. Sie hatten sich auf dem Marktplatz postiert, natürlich komplett einsatzbereit, damit sie bei Bedarf jederzeit zum Einsatz ausrücken konnten.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.