Nachtdienst auf der Polizeiwache

1 Uhr

Schichtdienst ist für viele ein Graus. Dennis Witte sieht die positiven Seiten: "Eigentlich habe ich dadurch mehr Zeit für die Familie." Jetzt, Freitagabend um 1 Uhr, sitzt Dennis Witte allerdings an seinem Arbeitsplatz: der Polizeiwache Werne.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 26.08.2013, 10:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Per Computer kann der Mann in der Wache für die Kollegen draußen zum Beispiel Kennzeichen oder Personalien überprüfen.

Per Computer kann der Mann in der Wache für die Kollegen draußen zum Beispiel Kennzeichen oder Personalien überprüfen.

Die Notrufe laufen zwar nicht bei ihm auf, sondern in der Leitstelle in Unna. Doch wer die Nummer der Wache Werne wählt, landet in dieser Nacht bei Dennis Witte. Viele Anrufe sind es nicht. Um 1.15 Uhr beschwert sich ein Anwohner zum zweiten Mal über Lärm aus einem Lokal in Cappenberg. „Dort ist eine Feier“, sagt Witte, „da waren die Kollegen schon und haben veranlasst, die Fenster zu schließen.“ Ob‘s die Anwohner getan haben? Vielleicht sind aber auch einige Raucher vor die Tür gegangen. Witte weiß: „Das Rauchverbot sorgt für verstärkte Beschwerden über Ruhestörungen.“ Zwei Minuten später ist eine Streifenwagenbesatzung Richtung Cappenberg unterwegs.

Die Wache ist auch für Selm inklusive Cappenberg zuständig. Der 34-Jährige verfolgt per Funk das Einsatzgeschehen im gesamten Kreis und darüber hinaus. „Wenn Kollegen aus Dortmund etwa nahe an Selm sind, könnten die dort bei Bedarf einen Einsatz übernehmen.“ Man helfe sich untereinander. Acht Stunden Nachtdienst, eine Woche. Wann kommt der tote Punkt? Der Hauptkommissar: „Vor allem wenn‘s ruhig ist, kommt gegen 2.30 Uhr der Einbruch.“ Eine weitere Tasse Kaffee ist dann ganz hilfreich. 1.30 Uhr der nächste Anruf. Jugendliche Randalierer auf einem Spielplatz. Witte unterrichtet die Kollegen im Raum hinter ihm. Heinz Kemmann, Carsten Ambrosi und Praktikant Maik Reinhardt machen sich auf den Weg. Was kann Witte in der Wache tun? „Unterstützend tätig werden.“ Wenn die Kollegen vor Ort etwa Personalien oder Kennzeichen überprüfen wollen, lassen sie das über die Wache laufen. Es geht auf 2 Uhr zu. Witte hat noch dreieinhalb Stunden Dienst. Wenn er nach Hause kommt, beruhigt ihn eine Gewissheit: „Ich kann auch nach dem Nachtdienst immer gut einschlafen.“

Lesen Sie jetzt