Neubau an der Burgstraße und Einzug der Allianz-Versicherung

Burgstraße Werne

Ein großer Kran in der Burgstraße weist seit einigen Tagen unübersehbar daraufhin: Die Baulücke an der Hausnummer 17 gehört bald der Vergangenheit an. Um die Ecke passiert ebenfalls etwas.

Werne

, 27.07.2018, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Burgstraße 17 in der Innenstadt entsteht ein Zweifamilienhaus.

An der Burgstraße 17 in der Innenstadt entsteht ein Zweifamilienhaus. © David Reininghaus

Die Baulücke in der Burgstraße wird geschlossen. Links neben die Privatpraxis für Osteopathie baut Frank Fischer (57) ein Zweifamilienhaus. Die erste Wohnung im 1. Obergeschoss ist 65 Quadratmeter groß. Die zweite Wohnung hat 115 Quadratmeter und ist als Maisonette gedacht. Sie entsteht im 2. OG mit zugehörigem Dachboden.

Im Erdgeschoss sind Garagen und Keller-Ersatzräume geplant. Ob Fischer das Haus selbst nutzt oder die Wohnung zur Vermietung anbietet, steht noch nicht fest. Er selbst würde gerne.

Umzug nach Werne? Tochter hadert noch

Als Kind hat er lange Zeit in Werne gewohnt und bis zur zehnten Klasse das Gymnasium St. Christophorus besucht. 1973 zogen seine Eltern dann nach Unna. Und Fischer musste mit. Jetzt ist es Fischers 16-jährige Tochter, die noch etwas mit einem möglichen Umzug in die Lippestadt hadert und zum Zünglein an der Waage werden könnte.

Bis zur endgültigen Entscheidung bleibt ja noch etwas Zeit. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 anvisiert. Fischer ist sicher, dass er früher oder später in die Lippestadt zurückkehrt. „Mein Herz hängt noch sehr an Werne. Irgendwann komme ich wieder“, erklärt er. Auch im Werner Angelverein ist er Mitglied.

Allianz zieht in die Kleine Burgstraße

Veränderungen gibt es zudem in der Kleinen Burgstraße. In der Hausnummer 12: Wo bis Mai die LBS-Bausparkasse noch Mieter war, zieht die Allianz-Versicherung zum 1. August ein.

Zuvor war Marcus Riechers mit seinen zwei Mitarbeitern an der Freigrafenstraße 60 vor Ort vertreten. Jetzt also der Umzug. Riechers ist einer von gleich sieben Allianz-Vertretern in Werne. „Das spricht für den Standort“, sagt er, verweist aber auch darauf, dass jeder Vertreter nur die Datensätze der jeweiligen Kunden einsehen kann. Zufrieden ist Haus-Eigentümer Wilhelm Möllmann vom gleichnamigen Fahrrad-Geschäft mit seinem neuen Mieter durchaus, sagt kurz und knapp: „Das passte einfach.“

Lesen Sie jetzt