Die Treppe von der Unterführung zu den Gleisen am Bahnhof Werne weist schon die neuen Stufen auf. © Jörg Heckenkamp
Bahnhof Werne

Neue Bahnhofs-Treppe schon erkennbar, Schutz vor Tauben folgt

Die Sanierung der Unterführung am Bahnhof Werne schreitet voran. Momentan wird die Treppe zu den Gleisen erneuert. Ein Umstand lässt die Bahn ganz gelassen agieren.

Dank der sogenannten Qualitätsoffensive für kleinere Bahnhöfe in der Region stehen rund 250.000 Euro für die Sanierung der Unterführung im Bahnhof Werne zur Verfügung. Eine erste Maßnahme war die Abdichtung der Decke gegen Feuchtigkeit. Nun ist die Treppe von der Unterführung hoch zum Bahnsteig an der Reihe.

Die neuen Stufen sind bereits installiert. Laut einer Bahnsprecherin fehlen nun noch Detailarbeiten sowie ein neues Geländer. „Die Arbeiten an der Treppe sollen bis Ende August abgeschlossen sein“, heißt es aus der Pressestelle der Bahn in Düsseldorf. Im Nachgang erfolge dann noch die Installation der sogenannten Taubenvergrämung bis Ende 2020.

Bahndamm-Sanierung dauert länger als geplant

Ein Umstand lässt die Bahn bei diesen Arbeiten relativ gelassen agieren. Denn die Sanierung des Bahndammes und damit die Streckensperrung zwischen Davensberg und Lünen dauert länger als geplant. Und damit bleibt auch der Bahnhof Werne länger als geplant außer Betrieb.

Ursprünglich sollte die Damm-Sanierung zum 16. August abgeschlossen sein. Doch neu entdeckte Probleme machten neue Arbeiten nötig. Die sind nun bis zum 25. Oktober terminiert. Bis dahin sollten die Arbeiten in der Unterführung in weiten Teilen abgeschlossen sein.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt