Neue Funktechnik in der Freilichtbühne notwendig

Andere Frequenzen

Nicht nur die erfreuliche Zwischenbilanz der Spielsaison lässt die Verantwortlichern der Freilichtbühne gut gelaunt in die Sommerpause gehen. Auch ein Scheck der Bürgerstiftung über 800 Euro trug dazu bei.

WERNE

von Von Elisabeth Plamper

, 01.08.2011, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Funktechnik in der Freilichtbühne notwendig

Jörg Weber, stellvertretender Vorsitzende der Bürgerstiftung, übergab den Scheck an Marita und Friedhelm Gräve und Gottfried Forstmann (r.).

Die Spende, die der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung, Jörg Weber, an Vorstand und Geschäftsführung der Freilichtbühne übergab, wird mit in den Topf für die Umstrukturierung der Funktechnik an der Bühne fließen, erläuterte Geschäftsführer Friedhelm Gräve. Die Vorbereitungen für die notwendige Umstellung der Technik sind bereits abgeschlossen. "Wir warten nun auf einen Termin mit der Firma, die die Arbeiten ausführt."

Die Maßnahme wurde nötig, weil die Bundesnetzagentur die bisherigen Frequenzen, über die unter anderem die drahtlosen Bühnenmikrofone geschaltet wurden, an Mobilfunkbetreiber versteigert hat. "Wir müssten immer wieder mit Tonausfällen rechnen, wenn wir die alten Frequenzen weiter nutzen würden."

Die Umstellung auf die neuen Frequenzen, die bereits auf Antrag zugeteilt wurden, soll spätestens in der Winterpause "über die Bühne gehen". Rund 10 000 Euro wird nach Aussage Gräves die Umrüstung kosten. "Wir sind deshalb sehr dankbar für jede finanzielle Unterstützung."

Trotz immer knapper werdenden Kassen ist das Engagement der Werner Vereine in den Bereichen Kultur und Sport nach wie vor sichtlich ungebrochen. Ein Grund mehr für die Bürgerstiftung, die 1989 gegründet wurde, ihre Arbeit mit den Zinsausschüttungen aus der Stiftung in Form von Spenden zu unterstützen.

 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Diebstahl an Imbisswagen
Erneuter Diebstahl aus Imbisswagen: Täter klemmt sich Kasse der Snackbar Number 1 unter den Arm