Neues Kneipen-Festival in Werne geplant

Nachfolger des Honky Tonk

Das seit 2004 jährlich in Werne stattfindende Musikfestival Honky Tonk ist abgesagt worden. Grund: Die Teilnehmerzahlen waren einfach zu gering. Die Werner Wirte planen jetzt einen Nachfolger. Das junge Musik-Baby hat zwar noch keinen Namen, der Geburtstermin steht aber fest. Und wer sind die Eltern?

WERNE

, 03.03.2016, 06:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
TNT Acoustics begeisterten im Burgtreff.

TNT Acoustics begeisterten im Burgtreff.

Initiatoren für das neue Musikfestival ist eine Gruppe Werner Gastronomen, die das sang- und klanglose Ende des einst so beliebten Kneipenfestivals Honky Tonk nicht kampflos hinnehmen wollten. Sie glauben an die Idee eines Abends voller Musik in verschiedenen Kneipen und konnten Mitstreiter begeistern.

Mit-Initiator Andreas Nozar von der Rathaus-Gastronomie Stilvoll: „Die Teilnehmerzahl wird definitiv zweistellig sein.“ Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr nahmen nur noch sieben Kneipen an Honky Tonk teil.

Name wird noch gesucht

Viele Fragen, so Nozar am Mittwoch auf unsere Anfrage, seien noch offen. Etwa die nach einem neuen Namen. Honky Tonk als geschützte Bezeichnung kommt auf keinen Fall infrage. „Es gab schon viele verschiedene Vorschläge“, berichtet der Stilvoll-Wirt vom Zusammentreffen der interessierten Gastronomen am Dienstagabend.

Wenn das Baby derzeit auch noch namenlos ist, so stehen einige Details bereits fest. So müssen die musikbegeisterten Kneipengänger auch beim neuen Festival am 23. April Eintritt zahlen. „Aber weniger als bei Honky Tonk“, sagt Nozar. Im vergangenen Jahr kostet der Vorgänger 12 beziehungsweise 15 Euro.

Kein Abschluss im Kolpinghaus

Kippen wollen die Wirte die altbekannte Abschluss-Veranstaltung im Kolpinghaus. Das habe der Kolpinghaus-Gastronomie nicht viel gebracht, dafür waren die anderen beteiligten Kneipen gegen Mitternacht schlagartig leerer, sagt Andreas Nozar.

Wie bei Honky Tonk wartet auf die Gäste ein bunter Reigen verschiedenster Bands, allerdings mit Schwerpunkt auf populärere Musik. „Bei unserem Festival sollen gut gefragte Musikstile wie Rock oder 80er-Jahre auch parallel in verschiedenen Kneipen zu hören sein“, gibt Nozar Einblicke ins Konzept.

Gespräche mit Bands laufen

Der Startschuss soll am Samstag, 23. April, bei einigen Wirten um 20 Uhr, bei einigen um eine Stunde zeitversetzt um 21 Uhr fallen. Und welche Bands treten auf? Andreas Nozar: „Das können wir noch nicht genau sagen, es laufen noch etliche Gespräche.“ Und bald sollte auch geklärt sein, auf welchen Rufnamen Wernes jüngstes Kultur-Kind hört.

Jetzt lesen

Das war das Honky Tonk
Das Kneipen-Festival Honky Tonk fand erstmals mit großem Erfolg 2004 statt.
Im Laufe der Jahre schrumpften sowohl die Zahl der teilnehmen Kneipen als auch die Besucher:
Von zwölf Orten und gut 3000 Besuchern zu Beginn auf zum Schluss sieben Kneipen und deutlich unter 2000 Gästen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Jugendschutz in Werne
Von der Corona- zur Familienkrise: Werner Jugendamt verzeichnet „drastischen“ Beratungsanstieg