Null-Euro-Scheine kommen bestens an - gibt’s bald Sonder-Editionen zu Simjü?

mlzSouvenir und Sammlerstück

Als erste Stadt im Kreis Unna bietet Werne einen Null-Euro-Schein an. Seit zwei Monaten können Bürger und Sammler einen Schein, der keinen Nominalwert hat, kaufen. Das Interesse ist groß.

Werne

, 11.08.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart war das Interesse groß: Einige Vorbestellungen gingen für den Null-Euro-Schein bei der Tourist-Information ein.

Anfang Juni gingen schließlich die ersten Souvenirscheine über die Ladentheke. Von der Erstauflage von 5000 Stück sind bis jetzt 1500 Exemplare verkauft, wie Andrea Nienhaus von der Tourist-Information erklärt.

Positive und überraschende Resonanz

„Es ist gut angelaufen. Das hätten wir nicht gedacht. Wir sind positiv überrascht von der Resonanz“, sagt David Ruschenbaum aus dem Werne Marketing. Einige Scheine seien ins Ausland gegangen: nach Frankreich und in die Niederlande.

Vor allem Sammler hätten Interesse an den Banknoten, die zwar keinen Nominal-, aber einen hohen Sammlerwert haben. Dabei habe es auch spezielle Wünsche von Kunden gegeben.

Jetzt lesen

„Eine Dame wollte eine Unterschrift vom Bürgermeister auf dem Schein haben“, erzählt Ruschenbaum. Der sei aber gerade im Urlaub gewesen. Stempel oder Unterschriften auf den Scheinen oder gar Fehldrucke sind bei Sammlern besonders begehrt. Einige seltene Exemplare bringen es bis einem hohen vierstelligen Betrag.

Sonder-Edition zu Simjü anvisiert

Wegen des Erfolgs, denken die Verantwortlichen über Sonder-Editionen etwa zu Simjü nach. Einen Null-Euro-Schein aus Werne gibt es für 3,50 Euro in der Tourist-Information, Markt 19.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kinder- und Jugendliteratur

„Die unendliche (Erfolgs-)Geschichte“: Michael-Ende-Werke fast so beliebt wie Harry Potter