Oma und Enkelin spielen gemeinsam Theater

Freilichtbühne

Texte lernen, Kostüme anprobieren, Proben - seit Oktober 2009 haben Oma Waltraud Busch und Enkelin Paula ein gemeinsames Hobby. Die beiden Lünerinnen gehören zum Ensemble der Freilichtbühne Werne. Die elfjährige Paula hat jetzt eine Hauptrolle bekommen.

WERNE/LÜNEN

von Von Beate Rottgardt

, 29.04.2011, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oma Waltraud Busch und Enkelin Paula lernen ihre Texte für ihre Rollen bei der Freilichtbühne Werne.

Oma Waltraud Busch und Enkelin Paula lernen ihre Texte für ihre Rollen bei der Freilichtbühne Werne.

Die Liebe zum Schauspiel hat Paula wohl von Waltraud Busch geerbt. Seit vielen Jahren ist die 65-Jährige aktiv in der Theatergruppe der katholischen Frauengemeinschaft St. Gottfried, spielt dort in jeder Session mit. „Das fand Paula als kleines Mädchen schon interessant“, erinnert sich Waltraud Busch.Und so schlug sie ihr im August 2009 vor, doch mal nach Werne zu fahren, wo das Ensemble der Freilichtbühne Mitwirkende für ein Stadtspiel zum Kloster-Jubiläum suchte. Oma und Enkelin bekamen beide eine kleine Rolle, die sie zwei Monate später dann vor großem Publikum in der Stadt spielten. Und weil beiden auch die Kinder- und Jugendarbeit der Freilichtbühne so gut gefiel, spielten die Lünerinnen dann 2010 bei „Michel in der Suppenschüssel“ mit. Paula hatte da als „Klein-Ida“ schon eine Hauptrolle, Oma Waltraud spielte eine Frau aus dem Volk.

Als die Regisseure Gottfried Forstmann und Marita Gräve dann Anfang des Jahres die Rollenverteilung bekannt gaben, freute sich Paula natürlich sehr, dass sie die „Pippi Langstrumpf“ spielen durfte. Oma Waltraud hat drei kleinere Rollen in „Die kleine Hexe“. „Nächstes Jahr wollen wir aber wieder in einem Stück spielen, dann können wir auch gemeinsam zu den Proben fahren“, haben sich die beiden begeisterten Schauspielerinnen vorgenommen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Buchhandel in Werne
Spätere Bücher-Zustellung droht: Werner Geschäftsmann ärgert sich über Pläne der Lieferanten