Ordnungsamt zur Coronalage: „Wir schreiben nach wie vor Quarantänebescheide“

mlzCoronavirus in Werne

Der Lockdown light ist seit fast zwei Wochen in Kraft. Macht sich das in Werne in der Infektionsstatistik bemerkbar? Wir haben mit dem Ordnungsamt über die aktuelle Coronalage gesprochen.

Werne

, 13.11.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Längst lässt sich bundesweit in vielen Fälle nicht klären, vor welchem Hintergrund sich Personen mit dem Coronavirus infiziert haben. Der Charité-Virologe Christian Drosten hatte gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) kürzlich geäußert: Es sei möglich, dass man derzeit wegen der Überlastung der Labore und der Kontaktnachverfolgung nicht mehr merke, „was in der Bevölkerung los ist“.

In Werne sieht die Lage aktuell nicht anders aus. Werner Bürger infizierten sich derzeit vor den verschiedensten Hintergründen und stammten aus „verschiedenen Gruppen und Reihen“, sagt die Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens. 255 Personen in Werne befinden sich Stand Freitagvormittag (13. November) in Quarantäne, entweder weil sie selber infiziert sind oder weil sie als Kontaktperson ersten Grades eines Infizierten gelten. 1263 Quarantänebescheide hat das Ordnungsamt Werne seit Ausbruch der Pandemie in Werne insgesamt geschrieben.

Mal 40, mal 5 bis 10 Quarantäneanordnungen

Ebenso sei es nicht möglich zu sagen, ob sich eine Personen im privaten oder im beruflichen Umfeld angesteckt hat. „Natürlich hatten wir das St.-Christophorus-Gymnasium dabei mit ein paar Fällen“, so Mertens. Ansonsten bekomme das Ordnungsamt vom Gesundheitsamt des Kreises aber nur die Kontaktdaten von Infizierten und Daten zu deren unmittelbaren Kontaktpersonen per Mail.

Seien Einrichtungen wie Schulen oder Kitas betroffen, dann könne die Zahl der täglich ausgestellten behördlichen Quarantäneanordnungen schon mal bei um die 40 liegen. An anderen Tagen, beispielsweise wenn nur einzelne Personen betroffen sind, müsse das Ordnungsamt auch mal nur 5 bis 10 Anordnungen schreiben, so Mertens. „Das kommt immer darauf an, was es für eine Konstellation gibt“, so Mertens. Wenn eine Familie mit 5 Kindern betroffen sei, sehe die Lage dann schon wieder ganz anders aus als bei Einzelpersonen. „Das ist sehr unterschiedlich.“

Jetzt lesen

Aktuell stehen dem Ordnungsamt für die Corona-Angelegenheiten 15 Mitarbeiter zur Verfügung, 8 bis 9 aus dem Bestandsteam sowie 6 weitere Kräfte, die das Team nun unterstützen, wie etwa aus dem Badbetrieb. Seit einigen Tagen fällt die 7-Tages-Inzidenz in Werne ab, erst von Mittwoch auf Donnerstag ist der Wert um knapp 10 Punkte auf 140,63 gesunken. Macht sich das auch in der Arbeit des Ordnungsamtes bemerkbar? „Wir schreiben nach wie vor Quarantänebescheide, wir haben nach wie vor die Zahlen“, sagt Mertens. „Am Montag werden auch die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten nichts anderes sagen. Heute Morgen [Freitag, Anm. d. Red.] hatten wir in Deutschland wieder 23.542 Coronafälle.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Die 7-Tages-Inzidenz in Werne sinkt um knapp 10 Punkte, gleichzeitig werden 6 neue Coronafälle für die Stadt registriert. Im gesamten Kreis sind am Donnerstag 176 neue Fälle dazu gekommen. Von Eva-Maria Spiller

Lesen Sie jetzt