Orkantief Sabine: Stadt Werne reagiert und streicht am Montag den Schulunterricht

Orkantief Sabine

Jetzt greift die Stadt Werne durch: Wegen Windböen mit bis zu 120 km/h durch Orkan Sabine fällt der Unterricht für Schüler am Montag, 10. Februar, aus. Auch für Kitas gibt es Regelungen.

Werne

, 08.02.2020, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Orkantief Sabine: Stadt Werne reagiert und streicht am Montag den Schulunterricht

Der Orkan Friederike knickte 2018 etliche Bäume und dicke Äste um. Die Stadt Werne möchte deshalb bei Orkan Sabine nichts riskieren. © Jörg Heckenkamp (A)

Die Stadt Werne hat auf die Wetterwarnung zu Orkantief Sabine reagiert. Nachdem zunächst die Schulen den Eltern überlassen haben, ob sie ihre Kinder am Montag, 10. Februar, in die Schulen schicken oder nicht, nimmt die Stadt den Eltern nun die Entscheidung ab.

„Wegen der zu erwartenden Wetterlage wird am Montag, 10. Februar, kein Unterricht an den städtischen Werner Schulen stattfinden“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt am Samstag, 8. Februar.

„Hintergrund ist eine Vorabinformation des Deutschen Wetterdienstes, der vor schweren Sturmböen mit bis zu 120 km/h warnt, die in der Nacht zum Montag und bis zum Montagmorgen andauern soll.“

Die Stadt Werne hat entschieden, dass die sichere Erreichbarkeit der Schulen nicht garantiert werden könne und die Schulen geschlossen bleiben. Doch das gilt nur für die Schüler.

Regelungen zu Orkan Sabine auch für Kitas in Werne

Schulleitungen sowie Lehrer müssen zum Dienst erscheinen, daher sind die Schulen mit einem Notdienst besetzt. „Kinder, die dennoch die Schulen erreichen sollten, werden also nicht vor verschlossenen Türen stehen“, kündigt die Stadt an.

Die Stadt Werne werde auch die Kindertagesstätten über diese Vorsichtsmaßnahme informieren. „Die Stadt empfiehlt den Eltern, die Kinder am Montagmorgen nicht zur Kita zu schicken.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Marga-Spiegel-Sekundarschule
Schüler löst böswillig Feueralarm in Sekundarschule aus - jetzt drohen etliche Konsequenzen