Pferd sank in Acker ein - Feuerwehr musste helfen

Kran im Einsatz

Schreck für eine junge Reiterin und ihr Pferd: Bei einem Ausritt am Montag in Werne versank das Tier plötzlich in einem Acker - der Boden war durch den Regen der vergangenen Tage stark aufgeweicht. Das Mädchen konnte sich selbst befreien und Hilfe rufen. Die Feuerwehr zog das Pferd mit einem Kran aus dem Matsch.

WERNE

, 22.09.2014, 19:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehr rettet Pferd aus Schlamm

24 Feuerwehrleute und eine Tierärztin haben am Montag ein eingesunkenes Pferd in Lenklar gerettet. Das Tier war während eines Ausritts im Schlamm versunken.
22.09.2014
/
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Schlagworte

Gegen 17 Uhr ging der ungewöhnliche Notruf ein. Katzen auf Bäumen muss die Werner Feuerwehr schon mal retten, Pferde in Schlammlöchern bislang noch nicht. Deren Chef Thomas Temmann sieht in dem Einsatz eine Spätfolge des Starkregens in der Nacht zu Freitag und der Schauer danach. „Der Boden ist extrem aufgeweicht.“ Das konnte die jugendliche Reiterin, die auf einem Pferd der Lenklarer Western-Ranch am Martinsweg unterwegs war, nicht ahnen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehr rettet Pferd aus Schlamm

24 Feuerwehrleute und eine Tierärztin haben am Montag ein eingesunkenes Pferd in Lenklar gerettet. Das Tier war während eines Ausritts im Schlamm versunken.
22.09.2014
/
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr musste in Lenklar ein Pferd mit einem Kran aus dem Schlamm ziehen.© Foto: Feuerwehr
Schlagworte

Die 24 Feuerwehrleute kamen nicht alleine zum Schlammloch am Nordlippering. Sie brachten einen Kran und eine Tierärztin mir. Nachdem die Reiterin das Tier mit Worten beruhigt hatte, setzte die Veterinärin auch noch Medikamente ein. So vorbereitet, ging es dann zur Sache. Die Feuerwehr gurtete das Tier fest. Ein Frontlader hob die tierische Last.

Eine halbe Stunde später konnten alle durchatmen: Einsatzkräfte, Ärztin, Reiterin und auch das Pferd. Denn es stand wieder wohlbehalten auf allen vier Hufen – ausreichend weit vom durchweichtem Acker entfernt auf dem Weg. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt