Physik aus Alltagsgegenständen weckt Faszination

St. Christophorus-Gymnasium

WERNE Eine Plastikflasche wird zum Luftschiff, eine Coladose zur Dampfmaschine: Im Zweifel darf man im Physikunterricht auch schmunzeln. Und kann trotzdem viel lernen.

von Von Irene Steiner

, 06.10.2009, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Laura, Jana und Julia probieren ihre Zauberfontäne aus. Fast ist das Wunderwerk ein perpetuum mobile.

Laura, Jana und Julia probieren ihre Zauberfontäne aus. Fast ist das Wunderwerk ein perpetuum mobile.

Lehrer Volker Wübbold will mit dieser Physik aus Alltagsgegenständen Faszination für die Naturwissenschaften wecken. Dabei kam die künstlerische Gestaltung der Exponate keineswegs zu kurz. Gerade die Mädchen-Experimentaufbauten zeichneten sich durch schön pink bemalte Glasbehälter oder mit besonders aufwändig gefiederte Klopfspechte aus. Physik kann also offensichtlich Spaß machen. 

Lesen Sie jetzt