Es gibt noch keine Hinweise auf die Täter des brutalen Raubüberfalls in der Straße Sim-Jü in Werne. © Jörg Heckenkamp (A)
Junge Frau überfallen

Polizei sucht weiter Zeugen für brutalen Raubüberfall auf junge Frau

Die Kreispolizeibehörde Unna sucht weiter Zeugen eines brutalen Raubüberfalles auf eine junge Frau in Werne. Die Tat passierte in einer kleinen Wohnstraße. Bisher tappen die Fahnder im Dunkeln.

Einen brutalen Raubüberfall führten zwei bislang unbekannte Täter am Montagabend, 2. November 2020, in Werne aus. In der kleinen Wohnstraße Sim-Jü schellten sie abends an der Tür einer jungen Frau, bedrohten sie und raubten einen hohen Geldbetrag.

Die Polizei rief am nächsten Tag etwaige Zeugen auf, sich zu melden. „Bisher haben wir aber noch keine Hinweise von Zeugen“, sagt Polizeisprecherin Vera Howanietz auf Anfrage der Redaktion. Die Ermittlungen hätten, so der Stand Freitagmittag, noch zu keinem Ergebnis geführt.

Bei dem Raubüberfall waren die beiden maskierten Täter brutal vorgegangen. Nachdem sie geschellt und die junge Frau die Wohnungstür geöffnet hatte, sind sie in die Wohnung eingedrungen. Der eine Täter bedrohte die Frau mit einem Schraubenzieher und schüchterte sie ein, während der andere die Wohnung durchsuchte.

„Solch ein brutales Vorgehen registrieren wir im Nordkreis des Kreises Unna eigentlich sehr selten“, sagte am Tag nach der Tat Polizeisprecher Christian Stein auf Anfrage der Redaktion. Ihm sei nur ein Fall vor gut einem Jahr in Selm in Erinnerung, als sich die Täter als Paketboten ausgaben und auch brutal vorgingen.

Zeugen können sich weiterhin mit der Polizei unter Tel. (02389) 921-3420 in Verbindung setzen.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt