Raser aus Werne

Raser aus Werne endet in Sackgasse in Dortmund und flüchtet

Ein Raser aus Werne ist in Dortmund-Hörde vor der Polizei geflüchtet, bevor er mit seinem Auto in eine Sackgasse abbog. Dann flüchtete er zu Fuß, bevor ihn die Polizei letztendlich stellte.
Spektakulärer Einsatz der Polizei in Herten © picture alliance/dpa

Die Spritztour eines 23 Jahre alten Autofahrers aus Werne ist in der Nacht zu Samstag (1. August) in einer Sackgasse in Dortmund geendet – woraufhin der Fahrzeugführer flüchtete – bevor er zurückkam und von der Polizei gestellt wurde.

Nach Angaben der Polizei Dortmund hatte der 23-Jährige am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr durch laute Motoren- und Auspuffgeräuschen in Dortmund-Hörde die Aufmerksamkeit von Streifen-Polizisten auf sich gezogen, die am Phoenix-See zur Kontrolle von Rasern, Tunern und Posern im Einsatz waren.

Insassen flüchten vor der Polizei – und kehren dann zurück

„Als die Polizisten den Mercedes gegen 2 Uhr auf der Hörder Bahnhofstraße anhalten wollten, flüchtete der zunächst unbekannte Fahrer mit riskanten Manövern und qualmenden Reifen“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei Dortmund. „Mehrfach brach das Heck des stark motorisierten und im Kreis Unna zugelassenen Pkw aus. Die Flucht endete in der Clarissenstraße – einer Sackgasse.“

Der 23-jährige Werner und sein Beifahrer flüchteten daraufhin zu Fuß, kehrten aber wenig später wieder zurück. Die Polizei stellte den Führerschein des 23-Jährigen und den Mercedes sicher. Er gab an, aus Angst vor der Polizei geflüchtet zu sein.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt