Rat stimmte für den Masterplan Natur-Solebad

WERNE Ohne die Stimmen der FDP-Fraktion hat der Rat der Stadt Werne in seiner Sitzung am Mittwoch die Umsetzung des Masterplans für das Natur-Solebad beschlossen. Gleichzeitig lehnten die Politiker den Antrag der Liberalen auf einen Bürgerratsentscheid zu diesem Thema ab.

von Von Daniel Claeßen

, 18.06.2008, 20:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Natur-Solebad ist der Blick nun auf die Zukunft gerichtet: Der Masterplan kann umgesetzt werden.

Im Natur-Solebad ist der Blick nun auf die Zukunft gerichtet: Der Masterplan kann umgesetzt werden.

FDP-Geschäftsführer Jörg Meißner hatte zuvor noch einmal seine Bedenken gegen die „Risikoentscheidung“, die eine Investition von bis zu 10 Millionen Euro bedeute, geäußert. SPD-Fraktionschef Karl-Friedrich Ostholt wies dies zurück: „Wir sind gewählt, um solche Entscheidungen zu treffen.“

"Können kein neues Volk wählen"

Es sei nicht möglich, den Bürgern den Sachverhalt detailliert nahe zu bringen. „Und wenn wir in drei Jahren merken, dass die Bürger falsch entschieden haben, können wir uns nicht einfach ein neues Volk wählen.“ Ebenfalls abgelehnt wurde der Antrag auf Verlegung des Schulbetriebs der Hauptschule an den Windmühlenberg. Die zu erwartenden Kosten in Höhe von 31 000 Euro seien von der Stadt nicht zu tragen.

Ja zur Bewerbung für Westfälischen Hansetag

Einer Bewerbung für den Westfälischen Hansetag wurde hingegen zugestimmt – unter der Prämisse, dass die Kosten bei 10 000 Euro gedeckelt werden. Über die Anregung von CDU-Ratsmitglied Jörg Weber, die „Geschäftsführung“ an die Stadtmarketing GmbH zu übertragen, solle später entschieden werden.

Lesen Sie jetzt