RB50 nicht von Streichungen der Eurobahn betroffen

Verbindung Dortmund-Münster

Bis zum 7. Januar streicht die Eurobahn einzelne Zugverbindungen in Westfalen - auch für die Strecke zwischen Dortmund und Münster mit den Stationen Werne, Lünen und Capelle waren Streichungen im Gespräch. Jetzt gibt es gute Nachrichten für alle, die auf die Bahn angewiesen sind.

WERNE/LÜNEN/NORDKIRCHEN

, 27.12.2016, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Glück für alle Werner, Lüner und Nordkirchener Bahn-Fahrer: Sie sind nicht unmittelbar von den Zug-Ausfällen betroffen. Laut Pressestelle der Eurobahn soll das auch so bleiben. "Wir wollen die Streichungen nicht noch ausweiten", sagte am Dienstag eine Pressesprecherin auf Anfrage unserer Redaktion. Eine hundertprozentige Sicherheit könne der zur Keolis-Gesellschaft gehörende Bahnbetreiber aber nicht geben.

Eurobahn hat bereits neue Mitarbeiter eingestellt

Als Grund für die Ausfälle nennt der private Anbieter zu viele kranke Lokführer. Deswegen dünnt die Eurobahn seit Dienstag die Verbindungen zwischen Dortmund und Soest, Münster und Bielefeld sowie von Hamm nach Bielefeld, Münster oder Paderborn aus.

Die Regionalbahn 50 ("Der Lüner") von Dortmund nach Münster über Lünen, Werne und Capelle fährt also zu den üblichen Zeiten.

Um Ausfälle und Verspätungen in Zukunft weitestgehend zu vermeiden, hat die Eurobahn nach eigener Aussage bereits neue Mitarbeiter eingestellt. "Die müssen jetzt die Fahrzeuge und die Strecken kennenlernen und können dann im neuen Jahr eingesetzt werden", so die Pressesprecherin. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt