Aus dem Traum ist Realität geworden: Die Werner Nachwuchsband Red Ivy hat das Voting für das Open Flair gewonnen. Wie sie Tausende Stimmen sammelten und den erlösenden Moment erlebten.

Werne

, 17.05.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hammer, Wahnsinn, Oberknaller: Die Worte von Jean-Michel Kellermann überschlagen sich, als er darüber spricht, dass er mit seiner Band Red Ivy bald vor 20.000 Besuchern auf dem Open-Flair-Festival spielen darf.

„Es ist noch total surreal. Ich kann das noch gar nicht begreifen“, sagt Kellermann am Donnerstag - keine 24 Stunden nachdem Red Ivy die Abstimmung zur Eröffnung des Musikfestivals gewonnen hat.

Auf Stimmenfang in der Innenstadt

Erlebt haben die fünf Musiker das spannende Finale der Abstimmung gemeinsam in der Dortmunder Innenstadt, wo sie bis zur letzten Sekunde auf Stimmenfang gegangen sind.

Damit letztlich 3093 Stimmen auf dem Konto stehen, haben sich die Musiker ordentlich ins Zeug gelegt. Mit Gitarre, Bass und Cajone spielten sie in der Fußgängerzone. Freunde, die sie begleiteten, hatten Schilder und QR-Codes dabei und sprachen Passanten an, Red Ivy zu unterstützen.

Red Ivy holen Siegesparty nach

„Wir freuen uns so sehr über die Unterstützung, das war mega stark“, so Kellermann. Schon einen Tag zuvor spielte Red Ivy in Münster und warb für sich - und wurde am Ende belohnt.

Zeit, richtig zu feiern, hatten die Bandmitglieder noch nicht. Uni und Alltag ließen nicht zu, dass sie Mittwochabend richtig die Korken knallen lassen konnten. „Das holen wir aber ganz schnell nach“, sagt Kellermann.

Kellermann: „Viele der Bands kennt man nur aus dem CD-Regal“

Ab jetzt heißt es proben, proben, proben, damit der größte Auftritt der Band-Karriere am 7. August ein voller Erfolg wird, wenn sich Red Ivy die Bühne mit den Fantastischen Vier, Bosse und The Offspring teilen.

„Viele dieser Bands kennt man nur aus dem CD-Regal und plötzlich teilt man sich ein Festival“, sagt Kellermann. Außerdem wisse man nie, wer dort im Publikum stehe. Ein Manager oder Booker, den die Werner Band von sich überzeugt, könne ein ganzes Leben verändern und für große Bekanntheit sorgen.

Hoffen auf noch mehr Auftritte

Wie schnell das geht, erlebte Red Ivy 2016 bei dem „WDR 2 Sommer Open-Air“ in Gladbeck. Die Anfragen stiegen nach dem Auftritt rasant an und es folgte sogar eine Tour durch Deutschland.

Die Eckdaten kennt die Band mittlerweile, denn der Open-Flair-Veranstalter hat sich am Morgen nach dem Abstimmungsende bei ihnen gemeldet, um zu gratulieren. „Hoffentlich können wir bald mehr verraten“, sagt Kellermann. Doch erst mal gilt es, den Triumph richtig zu feiern.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Sie haben gezittert, Werbung gemacht und von der riesigen Open-Flair-Bühne geträumt. Jetzt ist der Traum wahrgeworden - dank großer Hilfe aus Werne. Von Mario Bartlewski

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Konzert „Nacht der Chöre“
Mit Patrick Kelly auf der Bühne: Große Ehre für Sänger Thomas Müller (47) aus Werne