Schülerfirma des St. Christophorus Gymnasiums erreicht Bundes-Finale

mlzBundes-Schülerfirmen-Contest

Die Schülerfirma „Earthperiments“ aus Werne ist mit ihrem Kinderbuch „Eine Reise um den Planeten“ unter den 10 bestplatzierten des diesjährigen Bundes-Schülerfirmen-Contests.

von Charlotte Schuster

Werne

, 28.09.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Geschäftsidee der Schüler des St. Christophorus Gymnasiums konnte die Jury überzeugen. Die Schülerfirma „Earthperiments“ ist unter den 10 bestplatzierten des Bundes-Schülerfirmen-Contests. Somit haben die Wener reelle Chancen, als Sieger hervorzugehen und insgesamt 8.000 Euro Preisgeld zu gewinnen.

Coronabedingt werden die endgültige Platzierung und die Preisverleihung am Donnerstag, 12. November, zum 10-jährigen Jubiläum zum ersten Mal digital stattfinden. Die Jahre zuvor durften die zehn qualifizierten Schülerfirmen zur großen Preisverleihung die Bundeshauptstadt Berlin für zwei Tage besuchen.

Dies sei dieses Jahr leider nicht möglich, so der Schulleiter des St. Christophorus Gymnasium, Thorsten Schröer. In der nächsten Wochen werde dafür aber ein professionell gefilmtes Video von der Gruppe „Earthperiments“ gedreht. Das Video wird dann in die Preisverleihung eingespielt.

Schülerfirma verfasst Kinderbuch über Klimawandel

Die Schülerfirma „Earthperiments“ nimmt mit dem Kinderbuch „Eine Reise um den Planeten - Was passiert mit unserem Klima?“ an dem Wettbewerb teil. In dem Buch wird der globale Klimawandel verständlich für Kindergarten- und Grundschulkinder veranschaulicht.

Es handelt um einen kleinen Jungen Ben, welcher gemeinsam mit seinem Roboter um die Welt reist und so den Klimawandel kennenlernt. Besonders an dem Buch sind die integrierten naturwissenschaftlichen Experimente. Die Schüler haben Experimente verfilmt, die sich der Leser über eine App anschauen kann.

Insgesamt 18 Schüler des 12. Jahrgangs haben das Buch eigenständig verfasst, illustriert und verlegt. Das Projekt ist bereits im vergangenen Schuljahr gestartet, jedoch musste es auf Grund von Corona zeitweise unterbrochen werden.

Während Corona das Online-Angebot ausgebaut

Während der Schulschließung in Corona-Zeiten haben sie sich dafür eingesetzt, ihr Onlineangebot aufzubauen und ihr Buch über die Buchhandlung in Werne zu verkaufen. Die Schülerfirma hat 500 Auflagen von ihrem Kinderbuch verkauft. Mittlerweile wurde der Verkauf jedoch gestoppt.

Darüber hinaus, wird die Schülerfirma „Earthperiments“ mit ihrem Kinderbuch über den Klimawandel noch an dem Klimaschutzwettbewerb von Evonik teilnehmen. Außerdem wurde die Schülergruppe von KiKA angefragt, um an dem KiKA Award teilzunehmen.

Schulleiter sieht gute Gewinn-Chance

Der Schulleiter des St. Christophorus Gymnasiums sagt, dass so eine Idee im Verglich zu den anderen qualifizierten Schülerfirmen ganz besonders sei und das pädagogische Projekt seines Erachtens somit gute Chancen habe, zu gewinnen.

Das Mitglied des Bundestags Michael Thews ist sehr stolz auf die Schüler: „Ich bin beeindruckt, was die Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium St. Christophorus auf die Beine gestellt haben. Die Auswirkungen des Klimawandels mit Hilfe eines selbst illustrierten Kinderbuches an die nächste Generation weiterzugeben, ist eine wunderbare Idee. Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Earthperiments und drücke dem Team auch weiterhin die Daumen.“

Jugendliche sollen sich schon in der Schule unternehmerisch betätigen

Der Geschäftsführer von Müller Medien, Michael Oschmann, hat den bundesweiten Wettbewerb 2010 begründet, um Jugendliche anzuregen, sich schon während der Schulzeit unternehmerisch zu betätigen. Seither findet der Contest jährlich statt. Jede Schülerfirma kann an dem Wettbewerb teilnehmen. Die Schulart ist nicht relevant.

Eine Schülerfirma ist ein reales Unternehmen, welches Produkte produziert und verkauft oder Dienstleistungen anbietet. Die zehn besten Schülerfirmen erhalten Preisgelder. In diesem Corona geprägten Jahr ist der Umgang mit der Situation der Kontaktbeschränkung besonders in den Fokus der Jury gerückt.

Lesen Sie jetzt