Schwerstbehindertes Mädchen hofft auf Spenden

Für spezielles Fahrrad

Mit 2000 Euro unterstützt der Laden „Düt und Dat“ die Wohngruppe „Auf dem Berg“ der Jugendhilfe Werne. Das Geld soll beim Kauf eines Spezialfahrrads weiterhelfen, denn Joana soll nicht mehr zu Hause bleiben müssen. Die 12-Jährige aus der Wohngruppe ist schwerstbehindert. Trotz der Spende ist der Wunsch nach dem Kauf des Rades noch entfernt.

WERNE

, 21.12.2016, 16:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Joana ist zwölf Jahre alt und leidet am Aicardi-Syndrom, einer angeborenen Fehlbildung des Balkens zwischen den Gehirnhälften. Deshalb ist sie kognitiv und motorisch eingeschränkt – was zu Problemen führt: „Wenn wir Fahrradtouren machen, muss Joana hierbleiben. Das ist traurig für sie“, berichtet Leiter Thomas Nowak.

Elektromotor nötig

Deshalb möchte die WG ein Spezialfahrrad anschaffen, mit dem Joana entweder samt ihres Rollstuhls oder aber zumindest auf einer Sitzschale transportiert werden kann. „Das ist so ähnlich wie ein Lastenfahrrad“, erklärt Nowak. Aufgrund des zu transportierenden Gewichts sei ein Elektromotor vonnöten. Kostenpunkt für ein solches Rad: 6500 Euro. „Möglicherweise gibt es solche Räder auch gebraucht“, sagt Nowak. Eine erste Suche auf Online-Plattformen habe jedoch Ernüchterndes zutage gebracht: „Die sind meistens in einem sehr schlechten Zustand und trotzdem teuer.“

Rund 2000 Euro hatte die Wohngruppe schon gespart, dank der Hilfe der „Düt und Dat“-Damen Marita Melcher und Ingrid Fränzer ist man nun einen großen Schritt weiter. Diese haben einen gleich hohen Betrag für das Rad gespendet.

Ein Leben lang Betreuung

„Vielleicht gibt es ja noch weitere Spender, die uns helfen möchten“, hofft Nowak auf zusätzliche Unterstützung. Sollten die Spenden gar über das Ziel hinausschießen, weiß der Wohngruppenleiter auch schon, wofür er das übrige Geld verwendet: „Wir müssen im Garten etwas tun, brauchen hier zum Beispiel neue Spielgeräte.“ Zunächst aber hat das Spezialfahrrad Priorität – damit Joana und ihre acht Mitbewohner zwischen 10 und 18 Jahren künftig gemeinsam auf Tour gehen können.

Selbstständig leben wird Joana nie. Sie leidet an Muskelkrämpfen und epileptischen Anfällen. „Seit ihrem zweiten Lebensjahr ist sie bei uns“, sagt Nowak. Er hofft, dass die Wohngruppe Joana zu Weihnachten den Wunsch erfüllen kann, mit den anderen gemeinsam Fahrrad zu fahren.

Kontakt zur Jugendhilfe

Wer spenden möchte, kann sich mit der Jugendhilfe Werne unter Tel. (02389) 52700 in Verbindung setzen.
Auch „Düt un Dat“ vermittelt Spenden an die Wohngruppe. Kontakt per E-Mail an melcher.marita@gmail.com.
Die beiden Werner Läden selbst bleiben zwischen dem 22. Dezember und 2. Januar geschlossen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt