Solebad Werne: Stand der Arbeiten Anfang August

Rundgang über die Baustelle

Kinder, interessierte Bürger und ein ehemaliger Bauleiter: Rund 25 Besucher musste Carsten Langstein von der Natursolebad GmbH beim Bauzaungeflüster Frage und Antwort stehen. Während die Kinder lieber die Baufahrzeuge sehen wollten, interessierten sich die meisten jedoch für den Fortschritt auf der Baustelle.

WERNE

, 04.08.2017, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Viele Besucher empfing Carsten Langstein zum Bauzaungeflüster.

Viele Besucher empfing Carsten Langstein zum Bauzaungeflüster.

Einen Blick in die Baugrube eines künftigen Solebeckens konnten die Besucher des Bauzaungeflüsters am 3. August werfen: Darin plätscherte zwar noch kein Solewasser, aber eine dicke Dämmschicht hatte sich auf dem Boden breitgemacht. „Damit später keine Energie verloren geht, müssen wir das Becken gut dämmen“, betonte Carsten Langstein von der Natursolebad GmbH.

Bau verläuft in mehreren Etappen

Die Wassertemperatur werde einmal bei 33 Grad liegen. Zur örtlichen Einordnung: Die Gäste standen auf dem Gelände der späteren Ruheräume. Damit auch in der Nacht keine Energie verloren geht, haben die Bauarbeiter am Kopf des Beckens ein tiefes Loch gelassen – in dem später die Abdeckplane verschwinden soll.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war das Bauzaungeflüster im Werner Solebad am 3.8.2017

Einen Blick in die Baugrube eines künftigen Solebeckens konnten die Besucher des Bauzaungeflüsters gestern Morgen werfen. Carsten Langestein von der Natursolebad GmbH erläuterte den interessierten Besucher den Baufortschritt und zeigte den Kindern der Kita St. Josef die Baufahrzeuge. Wir waren mit der Kamera dabei und haben viele Fotos für Sie mitgebracht.
04.08.2017
/
Viele Besucher empfing Carsten Langstein zum Bauzaungeflüster.© Foto: Helga Felgenträger
Zum Bauzaungeflüster kamen auch die Kinder der Kita St. Josef auf dem Berg vorbei.© Foto: Helga Felgenträger
Ulrich Behrens erklärte Luca und Fabian die Bauarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Beim Bauzaungeflüster stellte Carsten Langstein den Baufortschritt auch an Hand der Pläne vor.© Foto: Helga Felgenträger
Im Vordergrund das alte Sportbecken, das erhalten bleibt.© Foto: Helga Felgenträger
Hier ein Blick auf den künftigen Liegebereich, der vor Kopf des Solebeckens (rechts) entsteht.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Besucher empfing Carsten Langstein zum Bauzaungeflüster.© Foto: Helga Felgenträger
Einen Blick in eines der drei Solebecken konnten die Besucher beim Bauzaungeflüster werfen.© Foto: Helga Felgenträger
Damit es nicht zu Konflikten mit dem Riesenrad an Sim-Jü kommt, wird der Baukran in Richtung Hagen eingeschränkt.© Foto: Helga Felgenträger
Ulrich Behrens erklärte Luca und Fabian die Bauarbeiten.© Foto: Helga Felgenträger
Ordnung und Sauberkeit wird auf der Baustelle groß geschrieben.© Foto: Helga Felgenträger
Zum Bauzaungeflüster kamen auch die Kinder der Kita St. Josef auf dem Berg vorbei.© Foto: Helga Felgenträger
Zum Bauzaungeflüster kamen auch die Kinder der Kita St. Josef auf dem Berg vorbei.© Foto: Helga Felgenträger
Blick auf die Baustelle, die inzwischen bei den Beton- und Dämmarbeiten der Solebecken angekommen ist.© Foto: Helga Felgenträger
Das Sportbecken in Lauerstellung.© Foto: Helga Felgenträger
Nach den Neubauarbeiten des Solebades folgt die Sanierung des Sportbeckens, das erhalten geblieben ist.© Foto: Helga Felgenträger
Auch die Tribüne bleibt bestehen.© Foto: Helga Felgenträger
Auch der Technikraum bleibt bestehen.© Foto: Helga Felgenträger
Auf den Liegewiesen haben sich die Wohncontainer für die Bauarbeiter niedergelassen.© Foto: Helga Felgenträger
Nach der Fertigestellung des Bad-Neubaus sollen auch die Liegewiesen wieder in Schuss gebracht werden.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

 

„Das dritte Becken in der Nähe des Blockheiz-Kraftwerks erhält eine Fuge in der Mitte“, erklärte Langstein die einzelnen Bauabschnitte. „Da momentan noch die Baustraße über die eine Hälfte der Fläche führt, ziehen wir das Becken in zwei Bauabschnitten hoch.“

Viele Kinder beim Bauzaungeflüster dabei 

Rund 25 Gäste kamen zur Baubesprechung, dieses Mal sogar mit einer kleinen Abordnung „Bob, der Baumeister“ von der Kita St. Josef auf dem Berg. Die Kleinen interessierte vor allem die Baufahrzeuge. Aus Sicherheitsgründen blieben sie in ihrem Bollerwagen sitzen und hielten sich auch beim „Baggerspiel“ zurück.

 

Ulrich Behrens, Bauleiter im Ruhestand, hatte die beiden achtjährigen Jungen Luca und Fabian mitgebracht. Als Mann vom Bau verfolgt er von Beginn an die Arbeiten für das neue Bad mit fachmännischem Blick.

Alles im Zeitplan - Trotz des Regens

Deutschlandweit war er für die Bauleitung von Kaufhäusern unterwegs, lernte dabei Schwimmbäder von Hamburg bis München kennen, erzählt der Freizeit-Schwimmer im Gespräch mit unserer Zeitung. Von der Baustelle in Werne ist er beeindruckt. „Es sieht so ordentlich und sauber aus“, meint er und hatte nichts auszusetzen.

„Die Arbeiten laufen bislang alle im Zeitplan“, beruhigte Langstein die Gäste. Trotz Regens sei es bisher zu keiner Verzögerung gekommen. Im Herbst sollen die Solebecken fertig sein, und sobald die Kellerdecke aufgebracht sei, beginnen auch die Hochbauarbeiten.  

Lesen Sie jetzt