Stadtbücherei Werne: Künftig auch an Sonntagen geöffnet?

mlzStadtbücherei Werne

Mama, Papa und die Kinder bummeln sonntags durch Werne. Ziel des Familienausflugs: ein entspannter Besuch in der Stadtbücherei. Gesetzlich wäre das möglich. Ist es aber auch realistisch?

Werne

, 11.10.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Gesetzgeber im Düsseldorfer Landtag hat genau das möglich gemacht: Die Öffnung öffentlicher Bibliotheken an Sonn- und Feiertagen. Begründung: Berufstätige Eltern hätten oft nur sonntags die Gelegenheit, mit ihren Kindern eine Bibliothek aufzusuchen. Demnächst also offene Türen sonntags in der Bibliothek im Steinhaus?

„So schnell wird das wohl nicht kommen“, sagt Marion Gloger (55), auf Anfrage der Redaktion. Die stellvertretende Büchereileiterin hat aus verschiedenen Gründen Vorbehalte gegen die neue Möglichkeit. „Wenn man sich mal anschaut, was am Sonntag so in der Werner Innenstadt los ist, glaube ich nicht, dass wir viel Besuch hätten.“

Versuch mit erweiterter Samstags-Öffnung der Stadtbücherei

Sie verweist auf einen Versuch, den die Werner Bücherei mal in punkto Samstagsöffnung gemacht hat. Nämlich die aktuelle Öffnungszeit (10 bis 12 Uhr), auszudehnen.

Marion Gloger: „Aber ehrlich gesagt hatten wir nicht einen neuen Kunden. Sondern es waren die bekannten Gesichter, die zur Ausleihe gekommen sind.“ Die Zeiten für den Samstag fuhr die Einrichtung wieder auf den alten Stand zurück.

Stadtbücherei Werne: Künftig auch an Sonntagen geöffnet?

Das Team der Stadtbücherei: (v.l.): Vize-Leiterin Marion Gloger, Dietmar Kümer, Youssra Hassani, Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann und Silke Deimel © Andrea Wellerdiek

Hinzu käme die Personalfrage. Mit 4,8 Planstellen sei man personell nicht so üppig ausgestattet. Jedenfalls nicht so, dass man ohne Weiteres eine zusätzliche Öffnungszeit stemmen könnte. Oder man müsse an anderer Stelle Zeiten reduzieren.

Stadtbücherei-Team arbeitet auch außerhalb der Öffnungszeiten

Gloger weist darauf hin, dass ihr Team auch außerhalb der Öffnungszeiten arbeite: „Das vergessen viele“. Dabei handele es sich zum Beispiel um Tätigkeiten wie die Anschaffung und Einsortierung neuer Medien oder etwa die Organisation von Besichtigungen durch Schulklassen oder Kita-Gruppen. „Das passiert außerhalb der regulären Öffnungszeiten.“

Dennoch habe man in der Vergangenheit Versuche zur Sonntags-Öffnung in anderen Städten mit Interesse verfolgt. „Allerdings durfte damals noch kein festangestelltes Personal eingesetzt werden“, sagt Gloger.

Sonntags-Öffnung als Versuch in anderen Büchereien

Der Versuch habe so ausgesehen, dass die Bibliothek geöffnet hatte und lediglich ein Wachdienst im Einsatz war. „Die Kunden haben dann die ausgeliehenen Medien selbst verbucht.“ Das setzte allerdings ein Selbstbuchungs-System voraus, „über das wir in Werne nicht verfügen“, so die Vize-Leiterin.

Ihr sei auch nicht bekannt, dass Bücherei-Kunden gezielt das Fehlen einer Sonntags-Öffnungszeit bemängelt hätten. Zusammenfassung von Marion Gloger: „In diese Richtung ist erst mal nichts geplant.“

Die aktuellen Öffnungszeiten:
  • Montags geschlossen
  • Dienstag 10 – 12 und 14 – 18 Uhr
  • Mittwoch 14 – 18 Uhr
  • Donnerstag 10 – 12 und 14 – 18 Uhr
  • Freitag 10 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
  • Samstag 10 – 12 Uhr
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt