Polizei ermittelt Verdächtigen nach Stadtsee-Attacke - doch das Rätseln geht weiter

mlzStadtsee-Attacke

Brutal sollen zwölf Männer Ende März einen Werner am Stadtsee attackiert haben. Jetzt hat die Polizei einen ersten Verdächtigen, doch der schweigt. So geht es weiter.

Werne

, 04.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es waren brutale Szenen, die sich Ende Mai am Stadtsee abgespielt haben müssen. Zwölf Männer sollen auf einen 35-jährigen eingeschlagen haben. Auch als er am Boden lag, sollen sie weitergemacht und auf ihn eingetreten haben.

Nach Monaten der Fahndung und Ermittlung hat die Polizei nun einen Verdächtigen ermittelt. „Unsere Ermittlungen haben uns zu diesem Mann geführt. Er könnte infrage kommen“, bestätigt Polizeisprecherin Vera Howanietz, zeigt sich aber noch vorsichtig.

Details konnte Howanietz bislang nicht veröffentlichen, schließlich steht der Mann bislang bloß unter Tatverdacht. Bewiesen ist seine Schuld noch nicht. Dabei macht der Verdächtige es der Polizei auch nicht einfach.

„Er macht von seinem Aussage-Verweigerungsrecht Gebrauch“, sagt Howanietz auf Anfrage dieser Redaktion. So lasse sich der Mann von einem Rechtsanwalt vertreten, der aktuell alles für ihn kläre.

Gebrochene Nase, Prellungen und Beulen am Kopf

Wie es genau weitergehe und wann die Polizei den Fall abschließen kann, sei nach Howanietz noch nichts absehbar. All das hänge davon ab, wie sich der Verdächtige verhalte und was die nächsten Schritte sind.

Für das Opfer sind die Folgen noch immer spürbar: Seine gebrochene Nase, Prellungen der Rippen und Beulen am Kopf sind zwar verheilt, doch psychische Folgen spürt er noch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt