Südring-Chaos: Verkehrsführung wird noch Donnerstagnacht umgebaut

Ärger um Baustelle

Nach fast zwei Wochen Verwirrung und Ärger um die Baustelle am Südring/Kamener Straße in Werne hat Straßen NRW nun angekündigt, die Baustelle zugunsten der Verkehrsteilnehmer noch Donnerstagnacht zu ändern.

Werne

, 10.12.2020, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Baustellenampel an der Einmündung Südring/Kamener Straße sorgt seit Montag, 1. Dezember, für lange Rückstaus.

Eine Baustellenampel an der Einmündung Südring/Kamener Straße sorgt seit Montag, 1. Dezember, für lange Rückstaus. © Jörg Heckenkamp

Die Verkehrsführung am Südring/Kamener Straße in Werne verärgert nicht nur die Berufspendler, die morgens und abends mit Staus zwischen Werne und Bergkamen zu kämpfen haben, sie sorgt auch für abenteuerliche Fahrmanöver. Wie Nadia Leihs, Pressesprecherin des Landesbetriebes Straßen NRW mitteilte, nutzten viele Autofahrer die Busspur vom Südring auf die Kamener Straße in Richtung Bergkamen, um voran zu kommen.

Nun hat Straßen NRW angekündigt, in der Nacht zu Freitag (11. Dezember) die Verkehrsführung zu ändern: Aus der Busspur des Südrings Richtung Bergkamen (eigentlich Rechtsabbiegerspur) wird die Abbiegerspur für die Autofahrer, und aus der linken Spur des Südrings wird die Busspur. „Im Grunde tauschen wir beide Spuren“, so Leihs. „Wir hoffen, dass es damit nicht mehr zu so gefährlichen Situationen im Begegnungsverkehr kommt.“

Fahrbahn-Markierung muss wegen des Wetters auf sich warten lassen

Diese waren der Grund, warum Straßen NRW, Polizei und Vertreter der Städte die Baustelle am Donnerstag (10. Dezember) noch einmal begutachtet haben. „So, wie wir es gemacht haben, hat es zu gefährlichen Situationen geführt. Das haben die Leute nicht verstanden.“ Deshalb wurde schon am Donnerstagnachmittag die rechte Spur provisorisch geschlossen. Die Fahrbahnmarkierung müsse unterdessen weiter auf sich warten lassen, so Leihs. „So lange es so feucht ist, können wir es nicht aufbringen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt