Tödlicher Streit: Täter und Opfer kannten sich gut

Viel Alkohol im Spiel

Der tödliche Streit in einer Wohnung an der Kamener Straße geschah unter guten Bekannten. „Täter und Opfer kannten sich schon länger“, so Staatsanwalt Dr. Heiko Artkämper. Über die Motive des Gewaltverbrechens rätseln die Ermittler aber noch.

WERNE

, 08.09.2014, 11:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Hintergründe für den tödlichen Streit in einer Wohnung an der Kamener Straße sind noch nicht geklärt.

Die Hintergründe für den tödlichen Streit in einer Wohnung an der Kamener Straße sind noch nicht geklärt.

Jetzt lesen

Irgendwann im Laufe des Abends kam es dann zu einem Streit, dessen Ursache derzeit noch im Dunkeln liegt. Gegen 2 Uhr am frühen Samstagmorgen griff sich der 48-Jährige dann ein Küchenmesser und stach zu. „Es gab offenbar nur diesen einen Stich“, sagt Staatsanwalt Artkämper. Und der war tödlich. Die Obduktion ergab, dass der Stich die Lunge so schwer verletzte, dass der 40-jährige an inneren Blutungen starb. Der 48-Jährige räumte die Tat ein, verweigert seitdem aber jede weitere Auskunft. Sein Verteidiger will jetzt Akteneinsicht nehmen und sich mit seinem Mandanten besprechen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Buchhandel in Werne
Spätere Bücher-Zustellung droht: Werner Geschäftsmann ärgert sich über Pläne der Lieferanten