Trotz knapper Kassen: Bürgermeister will investieren

CDU-Frühlingsempfang

Auf den „Kaiserhof“ hatte der CDU-Stadtverband Werne zu seinem Frühlingsempfang eingeladen. Neben dem Kreisvorsitzenden Hubert Hüppe war auch Bürgermeister Lothar Christ zu Gast. Er erklärte, warum die Stadt trotz knapper Kassen weiter investieren muss.

WERNE

von Von Daniel Claeßen

, 03.04.2011, 14:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU-Stadtverbandsvorsitzender Willi Jasperneite (v.) mit seinem Gästen (v.l.): Bürgermeister Lothar Christ, seine Stellvertreterin Gudrun Holtrup, CDU-Fraktionschef MIchael Zurhorst und CDU-Kreisvorsitzender Hubert Hüppe.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Willi Jasperneite (v.) mit seinem Gästen (v.l.): Bürgermeister Lothar Christ, seine Stellvertreterin Gudrun Holtrup, CDU-Fraktionschef MIchael Zurhorst und CDU-Kreisvorsitzender Hubert Hüppe.

Während die Innenstadt-Sanierung in vollem Gange ist, stellt sich beim Solebad die Frage: „Sanieren oder Neubauen?“ Hier hat sich der Betriebsausschuss Bad in Richtung Neubau orientiert – was der Bürgermeister begrüßt: „Eine neue Wegeführung, mehr Platz für die Sauna und eine höhere Familienfreundlichkeit sind nur auf diesem Wege zu erreichen.“ Mehr über den CDU-Frühjahrsempfang und die Rede des Bürgermeisters lesen Sie in der Montagsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt