Überall Freude über Amazon-Erhalt in Werne

Internet-Versandhandel

"Das ist ja fantastisch." Die FDP-Fraktionsvorsitzende Claudia Lange genoss gerade einen Eiscafé im Allgäu, als die Ruhr Nachrichten sie über die Entscheidung von Amazon, mindestens fünf weitere Jahre in Werne zu bleiben, informierten.

WERNE

von Von Daniel Claeßen

, 21.04.2011, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für mindestens weitere fünf Jahre bleibt der Standort in Werne erhalten.

Für mindestens weitere fünf Jahre bleibt der Standort in Werne erhalten.

Für Zurhorst spielte neben der Anbindung an den ÖPNV auch der Bau der L518n eine entscheidende Rolle: „Hier stellt sich ja nicht mehr die Frage nach dem ob, sondern nur noch nach dem wann.“ Es zahle sich eben aus, wenn man „hartnäckig an den Veränderungen der Rahmenbedingungen für ein Unternehmen wie Amazon“ arbeite. Ähnlich sah es der Fraktionsvorsitzende der SPD, Karl-Friedrich Ostholt. „Es geht darum, hier eine dauerhafte Lösung zu schaffen. Denn alles andere bedeutet weniger Arbeitsplätze.“ Deshalb werde die SPD in Werne alle Bestrebungen, Amazon langfristig an Werne zu binden, unterstützen. Michael Peters, Vorsitzender der UWW-Fraktion, erfuhr ebenfalls durch die Ruhr Nachrichten von der neuen Entwicklung im Wahrbrink. „Das kommt für mich völlig überraschend. Aber wir freuen uns über jeden Arbeitsplatz, der in Werne geschaffen und erhalten wird.“  

Lesen Sie jetzt