Lensing Media Hilfswerk

Uhlandschule in Werne: Dank Bildungsscheck gibt es neue Technik für kleine Tüftler

Freude an der Uhlandschule in Werne: Mit dem Bildungsscheck des Lensing Media Hilfswerks konnte ein Infento-Baukasten gekauft werden. Damit können sich Grundschüler früh an technische Experimente wagen.
Eleonore Neumann, Schulleiterin, und Stefan Wienpohl, Sonderpädagoge, freuen sich über den Bildungsscheck des Lensing Media Hilfswerks. Damit konnte ein Infento-Baukastensystem für die Uhlandschule angeschafft werden.
Eleonore Neumann, Schulleiterin, und Stefan Wienpohl, Sonderpädagoge, freuen sich über den Bildungsscheck des Lensing Media Hilfswerks. Damit konnte ein Infento-Baukastensystem für die Uhlandschule angeschafft werden. © Andrea Wellerdiek

Neue Technik für kleine Tüftler: Die Verantwortlichen und Schüler der Uhlandschule in Werne können sich über neues Equipment für den Unterricht freuen. Mit Hilfe des Bildungsschecks des Lensing Media Hilfswerks und dem damit verbundenen Preisgeld von 1000 Euro konnte die Schulleitung ein Infento-Baukastensystem anschaffen. „Der Bildungsscheck eröffnet uns Möglichkeiten, die wir ansonsten nicht hätten finanzieren können“, sagt Schulleiterin Eleonore Neumann erfreut.

Dabei soll die neue Technik zunächst vor allem den Kindern Freude bereiten, die einen besonderen Anreiz zum Lernen und eine spezielle Wertschätzung erfahren sollen. Mit dem Infento-Baukastensystem können Kinder aus den dritten und vierten Klassen technische Experimente wagen und frühzeitig Inhalte aus der Naturwissenschaft und Ingenieurwissenschaft kennenlernen. „Damit kann man Fahrzeuge wie zum Beispiel Roller oder Go-Karts bauen“, erklärt Stefan Wienpohl. Der Sonderpädagoge hatte sich um das neue Technik-Angebot und die Bewerbung für den Bildungsscheck gekümmert.

Großes Interesse an Technik an Uhlandschule in Werne

Gemeinsam mit dem Schulsozialarbeiter wird er voraussichtlich ab Anfang Februar das neue Baukastensystem den Schülern vorstellen. Eigentlich, so Wienpohl weiter, sollte Infento in AG-Stunden zum Einsatz kommen. Doch aufgrund der Corona-Krise sind Einheiten außerhalb des Klassenverbundes derzeit noch nicht möglich. So wird die neue Technik zunächst in den dritten und vierten Klassen für jeweils Gruppen von fünf bis sieben Schülern ausprobiert. Wochenweise könnten so mehrere Kinder sich mit Infento auseinandersetzen.

Das Interesse an Technik sei an der Schule groß, berichtet Wienpohl. Das gilt ausdrücklich nicht nur für Jungen. „Fahrzeuge zu bauen und physikalische Experimente sind eigentlich erst in den Klassen 7 und 8 ein Thema“, erzählt Wienpohl. Aber immer wenn es um naturwissenschaftliche und erste technische Fragen geht, seien die Kinder an der Uhlandschule mit großem Interesse dabei.

Ein Teil des Infento-Baukastensystems, mit dem Kinder einen Roller oder ein Go-Kart bauen können.
Ein Teil des Infento-Baukastensystems, mit dem Kinder einen Roller oder ein Go-Kart bauen können. © Andrea Wellerdiek © Andrea Wellerdiek

Erste Erfahrungen im Bereich der Naturwissenschaft können die Mädchen und Jungen bereits seit drei Jahren mit Hilfe der Fischertechnik sammeln. Im Vergleich zu diesem Baukastensystem sei Infento deutlich komplexer, erklärt Wienpohl. Neben einem Elektromotor würden mehr als 30 Fahrzeugtechniken zur Verfügung stehen. Etwa zehn Stunden dauert es laut Hersteller, bis ein Fahrzeug aufgebaut ist. Aus einem Baukastensystem können gleichzeitig drei Modelle entstehen.

Die Uhlandschule ist eine von 32 Einrichtungen, die sich 2021 über einen Bildungsscheck freuen kann. Mehr als 70 Kindergärten, Schulen und Fördervereine hatten sich mit ihren Wunschprojekten für den Bildungsscheck des Lensing Media Hilfswerks beworben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.