Unfall an Nordlippering oder Nordlippestraße: Verwechslung kann für Feuerwehr fatale Folgen haben

mlzOrtung Verkehrsunfälle

Zweimal in einer Woche kam es zu Irritationen bei der Erstmeldung eines Unfalls. Der Nordlippering wurde mit der Nordlippestraße verwechselt. Das kann fatale Folgen für die Einsatzkräfte haben.

Werne

, 19.11.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So schnell es geht fahren die Kameraden der Feuerwehr zum Einsatzort am Kreisverkehr am Nordlippering. Doch dann kommt ihnen die Polizei und ein Löschfahrzeug entgegen. Denn an besagter Stelle gibt es gar keinen Verkehrsunfall wie zunächst angenommen.

Die Kameraden teilen sich daraufhin auf, suchen nach dem Unfallort. Sie finden ihn schließlich an der Nordlippestraße am Ortsausgang von Werne - und damit etwa sechs Kilometer weiter nördlich.

Es gibt Straßen, bei denen die Einsatzkräfte hellhörig werden

„Das ist ein ziemlicher Zufall, dass zwei Mal hintereinander diese beiden Straßen miteinander verwechselt werden“, sagt Dr. Bodo Bernsdorf, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Denn eine solche Verwechslung käme nicht häufig vor.

Es gäbe allerdings Erstmeldungen, bei denen die Einsatzkräfte und die Kameraden in der Leitstelle hellhörig werden, wie Bernsdorf sagt. Dazu gehören neben dem Nordlippering und der Nordlippestraße auch Osterkamp und Ostkamp sowie der Westenhellweg und Ostenhellweg in Rünthe. Auch Bernsdorf selbst sei einmal am falschen Einsatzort gewesen. „Da fragt man sich, wo denn alle anderen Kameraden sind“, erzählt der Brandoberinspektor.

Schwerwiegende Folgen bei falschen Erstmeldungen

Beim Nordlippering und der Nordlippestraße sei eine Ortung schwierig, weil nicht unbedingt deutlich sei, wann die Straße in die andere übergeht. Seit etwa drei Jahren verfügt die Feuerwehr Werne über ein Alarmierungsfax, mit dem die genaue Adresse des Einsatzortes in einer Karte angezeigt wird.

Dennoch kommt es zu Verwechslungen. Nämlich dann, wenn in der Leitstelle trotz genauer Nachfragen nicht herauszufinden ist, wo sich der Einsatzort wirklich befindet. Oder wenn der Meldende etwas falsch darstellt. Das kann schwerwiegende Folgen haben.

Irritationen bei Straßen, die ineinander übergehen

„Dann brauchen wir länger für die Anfahrt. Manchmal ist das nur ein Verlust von einer Minute. Aber wenn wir den ganzen Nordlippering abfahren müssen, dann kann es fatal werden“, erklärt Bernsdorf. Vor allem dann, wenn es sich um schwere Verkehrsunfälle oder Brände handelt, bei der Menschenleben in Gefahr sind.

Zu Irritationen kommt es vor allem dann, wenn zwei Straßen ineinander übergehen. Auch der Nordlippering wird zur Umgehungsstraße L518n, L518 und dann zur Nordlippestraße. Der Nordlippering beginnt am Kreisverkehr der Bundesstraße 54, Richtung Gewergegebiet Wahrbrink. Die Nordlippestraße, die bis nach Horst reicht, beginnt ab dem Kreisverkehr Capeller Straße.

Unfall an Nordlippering oder Nordlippestraße: Verwechslung kann für Feuerwehr fatale Folgen haben

Eine Person wurde bei dem Verkehrsunfall am Freitag, 15. November, leicht verletzt. Dieser befand sich am Nordlippering, nicht an der Nordlippestraße wie zunächst angenommen. Es ist nicht das erste Mal, dass die beiden ähnlich klingenden Straße verwechselt wurden. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Meldung „Pkw brennt“ keine Seltenheit

In den Leitstellen versuchen die Mitarbeiter, durch gezielte Fragen den genauen Einsatzort heraus zu finden. Wichtig sei dabei auch etwa die Nennung des Ortes. Denn: „Den Kirchplatz gibt es in vielen Städten“, erklärt Bernsdorf.

Neben der genauen Meldung des Einsatzortes ist der konkrete Grund der Alarmierung genauso wichtig. Die Meldung „Pkw brennt“ käme demnach häufig vor, obwohl es sich lediglich um einen geplatzten Kühler handelte.

Niemals zögern, die Feuerwehr zu rufen

„Das sieht zunächst dramatisch aus. Der Laie, der vielleicht noch vom Unfall geschockt ist, kann das nicht unterscheiden. Es ist aber ein Unterschied, ob weißer Dampf oder schwarzer Rauch zu sehen ist“, erklärt Bernsdorf. Dennoch sollte man im Zweifel nicht zögern, die Feuerwehr zu rufen.

„Es ist besser, nicht zu spekulieren. Wir fahren besser mit großem Aufgebot zu einem Einsatzort und fahren wieder nach Hause, wenn weniger zu tun ist, als wenn wir mit zu wenigen Leuten an einem Unfallort kämen und keine Kameraden mehr nachalarmieren könnten“, erklärt der Brandoberinspektor.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Brücke an der Münsterstraße
Figur an Fußgängerbrücke fehlt: Kehrt Heiliger Nepomuk nach dem Brückenabriss wieder zurück?