Unfallopfer und Tumorpatienten auf Blutspenden angewiesen

DRK-Aufruf

Blutspender, oder die, die es werden wollen, sind zur nächsten Aktion willkommen. Hierbei erfahren die Blutspender nicht nur viel über die eigene Gesundheit, für jeden gibt es auch ein Geschenk.

WERNE

20.11.2012, 12:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer Blut spendet, erfährt auch viel über die eigene Gesundheit.

Wer Blut spendet, erfährt auch viel über die eigene Gesundheit.

Nicht nur Unfallopfer brauchen Bluttransfusionen. Sehr viele Tumorpatienten müssen während einer Chemotherapie vorübergehend eine Störung ihrer eigenen Blutbildung in Kauf nehmen. Die Transfusion von gespendetem Blut kann in diesen Fällen die Heilungschancen enorm erhöhen.Spenden kann übrigens jeder, der gesund, 18 Jahre alt ist und mehr als 50 Kilogramm wiegt. Neuspender sollten jedoch nicht älter als 68 Jahre sein. Wie in jedem Jahr hält das Rote Kreuz für jeden Spender wieder einen praktischen Taschenkalender bereit, in dem neben den persönlichen Terminen auch die Blutspendeaktionen eingetragen werden können.

Lesen Sie jetzt