Valentinstag in Werne: Vom romantischen Candle-Light-Dinner bis zum süßen Schatzi-Herzchen

mlzValentinstag 2020

Ein Dinner bei Kerzenschein, hübsche Rosen und leckere Pralinen – an Valentinstag, dem 14. Februar, sind solche Dinge besonders gefragt. Werne hat an diesem Tag durchaus einiges zu bieten.

Werne

, 13.02.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden. Blumen, Pralinen und Co. wechseln den Besitzer, manch einer macht seinem Partner gar einen Heiratsantrag – oder geht mit ihm zumindest schick essen. Doch was schenkt man am besten? Was bietet Werne zum Valentinstag 2020? Und überhaupt: Wer war eigentlich dieser als Schutzpatron der Liebenden geltende Valentin? Wir haben ein paar Tipps und Wissenswertes rund um den Valentinstag gesammelt.

Valentinstag in Werne: Vom romantischen Candle-Light-Dinner bis zum süßen Schatzi-Herzchen

Wer genau war der Namensgeber für den Tag der Liebenden? Ein Kandidat steht besonders hoch im Kurs. © Unsplash.com

Valentin wer...?

Mit den Ursprüngen ist es ja manchmal so eine Sache. Nicht immer weiß man, wo sie wirklich liegen. Und das gilt auch für den Valentinstag – zumindest in Bezug auf dessen Namensgeber. Fest steht: Papst Gelasius führte 469 den Gedenktag des Heiligen Valentinus ein. Für dessen Rolle kommen jedoch gleich mehrere Märtyrer infrage.

Als Favorit gilt ein im 3. Jahrhundert ermordeter Priester. Sein Verhältnis zum römischen Kaiser Claudius II soll nicht gerade berauschend gewesen sein. Beide versuchten, ihr Gegenüber für die eigene Religion zu begeistern. Beide Vorhaben scheiterten und Valentin wurde hingerichtet.

Doch wie es sich für einen Heiligen gehört, verschwand er nicht von der Bildfläche, ohne ein Wunder zu vollbringen: Ein blindes Mädchen erlangte sein Augenlicht zurück, nachdem ihm der gute Priester eine in ein Stück Papier mit der Aufschrift „von deinem Valentin“ gewickelte Blume schenkte, heißt es.

Valentinstag in Werne: Vom romantischen Candle-Light-Dinner bis zum süßen Schatzi-Herzchen

Dagmar Wenner vom Blumenhaus Wenner mit einem Strauß kenianischer Rosen. Laut Wenner sind aber auch zunehmend hübsche Sträuße an Valentinstag gefragt. © Felix Püschner

Blumige Zuneigung: Nicht nur Rosen sind beliebt

Blumen für die Liebste dürfen an Valentinstag nicht fehlen. Und da steht natürlich noch ein echter Klassiker oben auf der Hitliste: rote Rosen. Im Blumenhaus Wenner an der Werner Straße gibt es auch 2020 wieder ganz besondere, fair gehandelte Rosen aus Kenia. Die waren schon in der Vergangenheit beliebt bei den Kunden. Diesmal fallen sie jedoch eine Nummer kleiner aus als zuletzt, sagt Inhaberin Dagmar Wenner: „Sie sind nicht mehr einen Meter lang, dafür aber mit vier Euro auch deutlich günstiger.“ Kleinere Rosen kosten zwischen 1,50 und 2 Euro.

Gefragt seien am Valentinstag inzwischen aber auch immer häufiger dicke runde Frühlingssträuße, farblich meist in rosa gehalten. Auf Vorbestellung bis zum 13. Februar liefert Wenner die Blumengrüße am 14. Februar sogar kostenlos aus. Wer weder den Lieferservice nutzen noch einen Strauß zur Abholung vorbestellen möchte, wird am Valentinstag allerdings nicht leer ausgehen. „Die meisten Leute kommen erfahrungsgemäß spontan vorbei. Darauf richten wir uns natürlich ein“, sagt Wenner.

Valentinstag in Werne: Vom romantischen Candle-Light-Dinner bis zum süßen Schatzi-Herzchen

Ute Berger-Telgmann von der Werner Konditorei Telgmann mit den neuen „Schatzi-Herzchen“ aus Schokolade. © Felix Püschner

Für Naschkatzen: „Love-Kugeln“ aus Schokolade

Nach Blumen zählen Süßigkeiten zu den beliebtesten Valentinstagsgeschenken. Laut Angaben des Statistik-Portals „Statista“ schenkten im Jahr 2018 knapp 63 Prozent der Deutschen Süßigkeiten zum Valentinstag. Blumen schlugen mit rund 76,5 Prozent zu Buche. Briefe und Karten folgten auf Platz drei mit gut 45 Prozent – noch vor einem romantischen Dinner (34 Prozent) und Musik (28 Prozent).

Spezielle Valentinstagsleckereien bekommt man in Werne unter anderem in der Konditorei Telgmannn. „Wir bieten in diesem Jahr auch unsere neuen Schatzi-Herzchen an“, sagt Ute Berger-Telgmannn. Die bestehen aus feiner weißer Schokolade mit roter Lebensmittelfarbe. Im Inneren der Herzchen verstecken sich vier Pralinen, die die Kunden individuell zusammenstellen können. Das Herzchen inklusive Pralinen gibt es für 8,50 Euro.

Wer nicht ganz so viel ausgeben möchte, bekommt auch schon kleine „Für-dich-Herzchen“ für 1,95 Euro. Neu im Sortiment hat Telgmannn zudem die „Love-Kugeln“ aus Schokolade, die Naschkatzen an Valentinstag auf dem ein oder andere Berliner finden. Und natürlich gibt es auch weiterhin die Ruby-Schokolade aus der rubinroten Kakaobohne in verschiedenen Variationen.

Valentinstag in Werne: Vom romantischen Candle-Light-Dinner bis zum süßen Schatzi-Herzchen

An Valentinstag dominiert die Farbe Rot - auch auf den Tellern der Werner Restaurants. © Anna Leonie Kaiser

Leckeres auf die Gabel: Ein Valentinsmenü

Wer nicht den eigenen Kochkünsten vertraut, kann natürlich auf den Profi-Küchenchef setzen. Viele Restaurants bieten spezielle Menüs zum Valentinstag an. Und dabei müssen nicht unbedingt Austern auf dem Teller landen – auch wenn sie den Ruf eines Aphrodisiakums genießen.

Im Hotel-Restaurant Baumhove setzt man am 14. Februar wieder auf eine bewährte Formel: Die Farbe Rot gehört unbedingt auf den Tisch. Zum „Valentinsmenü“ (nicht im Bild) bei Kerzenschein für 38 Euro pro Person gehören unter anderem confierte Riesengarnelen mit Rote-Bete-Sud, Radieschen und Himbeer-Zwiebel-Creme sowie rosa gegarter Kalbstafelspitz und weiße Schokolade mit Grapefruit.

Auch das Hotel am Kloster bietet seinen Gästen am Valentinstag ein romantisches Candle-Light-Dinner mit drei Gängen für 49 Euro pro Person. Zudem spielt Theo Pötter auf seinem Digital-Piano Liebeslieder. Eintrittskarten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Rezeption erhältlich.

Valentinstag in Werne: Vom romantischen Candle-Light-Dinner bis zum süßen Schatzi-Herzchen

Im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum in Werne steht am 14. Februar 2020 um 19.30 Uhr ein besonderer Gottesdienst auf dem Programm. © Daniel Claeßen

Mit Gottes Segen: Ökumenischer Gottesdienst

Nein, beim Valentinstag sollte es nicht bloß darum gehen, das Blumengeschäft anzukurbeln und lecker zu speisen. „Es ist auch eine gute Gelegenheit, die eigene Beziehung und Partnerschaft zu feiern“, heißt es in einer Einladung der Werner Kirchengemeinden. Sie laden für den 14. Februar um 19.30 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst mit Liedern und Texten zum Thema „Gesucht und gefunden“ ins Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum ein.

Der Gottesdienst richtet sich an alle Paare sowie Verliebte, Verlobte und Verheiratete. Aber auch Singles sind willkommen. Wer möchte, kann sich am Ende der Feier segnen lassen - und bei Bedarf einen kleinen Abendimbiss zu sich nehmen: Es wird gegrillt.

Lesen Sie jetzt