Noch bis in die Nacht zum 1. Feiertag dauert der Verdi-Streik im Amazon-Zentrallager in Werne. © Jörg Heckenkamp (A)
Amazon Werne

Verdi gegen Amazon – Gewerkschafter: „Ungebrochener Kampfeswille“

Die Gewerkschaft Verdi hat in verschiedenen Amazon-Niederlassungen zum Streik aufgerufen. Darunter auch in Werne. Jetzt hat Verdi die Zahl der Streikenden bekannt gegeben.

Anfang dieser Weihnachtswoche hat die Gewerkschaft Verdi erneut zum Ausstand bei diversen Amazon-Niederlassungen in Deutschland aufgerufen. In NRW sind die Lager ins Rheinsberg und Werne betroffen. Nun hat Verdi die Zahl der Streikenden in Werne bekannt gegeben.

Auf Anfrage der Redaktion teilt Gewerkschaftssekretär Philip Keens mit: „In Werne haben am Dienstag rund 300 Mitarbeiter teilgenommen.“ Das ist in etwa auch die Zahl, die bei der vorherigen Streik-Aktion erreicht wurde. Obwohl Verdi seit Jahren einen zermürbenden Kampf der Nadelstiche gegen den Online-Riesen führt, hat Keens festgestellt: „Ich hatte den Eindruck, dass der Kampfeswille der Kollegen und Kolleginnen ungebrochen scheint.“

Verdi kämpft dafür, dass Amazon den für Mitarbeiter günstigeren Tarifvertrag des Einzelhandels einführt. Zudem fordert sie einen Tarifvertrag für gute Gesundheit. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, soll der Ausstand das ganze Weihnachtsgeschäft über laufen und erst in der Nacht von Heiligabend auf den ersten Feiertag in Werne zu Ende gehen.

Amazon lehnt wie üblich diese Forderungen ab und verweist auf die gute Bezahlung, die Aufstiegschancen und die Gesundheitsvorsorge an seinen Standorten. Auswirkungen auf die Auslieferungstermine hätte der Streik nicht.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt