Diese Baustelle engt die Münsterstraße vor dem Kreisverkehr ein und sorgt für Chaos und Ärger. Jetzt steht der Grund fest. © Jörg Heckenkamp
Verkehrschaos in Werne

Verkehrsfalle an Münsterstraße: Das ist der Grund für die Baustelle

Eine Baustelle an der Münsterstraße sorgt seit Mittwoch für Verwirrung. Autofahrer sind verunsichert wegen der schlechten Beschilderung, es hagelte Knöllchen. Jetzt steht der Grund fest.

Die Baustelle auf der Münsterstraße, kurz vor dem Kreisverkehr mit der Nordlippestraße, sorgt seit Mittwoch, 28. April 2021, für Verwirrung, für Ärger, Chaos und gefährliche Situationen. Mittlerweile ist geklärt, warum dort eine Baustelle eingerichtet ist. Es geht um Leitungsarbeiten des Energieversorgers Westnetz.

Katrin Frendo, Sprecherin von Westnetz, bestätigt auf Anfrage der Redaktion, dass es sich dort um eine Baustelle ihres Unternehmens handelt. Mit Leitungsreparaturen von Strom- oder Gas-Trassen hat das allerdings nichts zu tun. Sondern mit dem Wunsch eines benachbarten Kunden. „Der Kunde hat eine Netzverstärkung beantragt“, sagt Frendo und erklärt es gleich für den Laien: „Er will also mehr Strom beziehen.“

Westnetz muss zusätzliche Leitung verlegen

„Wir prüfen dann zunächst, ob solch eine Erhöhung mit den vorhandenen Leitungen möglich ist“, sagt Frendo. Doch in diesem Falle sei das nicht machbar. Konsequenz: „Wir müssen eine zusätzliche Leitung verlegen.“ Genau das ist der Grund, warum die Baustelle an der Münsterstraße seit Mittwoch eingerichtet ist.

Der Kunde ist offenbar die direkt an der Münsterstraße gelegene Firma Plaß, denn gegenüber auf der anderen Straßenseite findet sich auch die Baustelle. Die Verlegung der Leitung findet wohl unterirdisch unter der viel befahrenen Bundesstraße statt. „Aber wir müssen die neue Leitung ja irgendwo ans vorhandene Netz anschließen“, sagt Frendo.

Dieser Anschluss soll an das Kabel erfolgen, das unterhalb des Geh- und Radweges liegt, der auf der westlichen Seite der Münsterstraße verläuft. Genau dort ist eben auch die Baustelle eingerichtet. Allerdings brauchen sowohl die Baustelle als auch die temporäre Verlegung des Gehweges so viel Platz, dass die Fahrtrichtung Werne gesperrt werden musste.

Durchfahrts-Verbot nicht eindeutig zu erkennen

Das bedeutet für Autofahrer, die etwa von der Autobahn oder aus Richtung Herbern kommen, dass sie vom Kreisverkehr nicht auf die Münsterstraße abbiegen dürfen, sondern eine Umleitung über Nordlippe-, Capeller Straße und Butenlandwehr nehmen müssen. Allerdings ist die Münsterstraße nicht richtig abgesperrt, weil Linien-Busse passieren sollen. So steht das Schild Durchfahrt verboten nur am Rande der Abzweigung.

Polizei verteilt Knöllchen im Dutzend

Genau das ist offenbar der Grund, dass zahlreiche Autofahrer verbotswidrig in die Münsterstraße einbiegen. Es staut sich dann vor der Engstelle. Manche PKW-Fahrer bemerken ihren Irrtum und wenden, was zu gefährlichen Situationen führt. Mittwochnachmittag war es so schlimm, dass die Polizei anrückte und an die Falsch-Abbieger gleich im Dutzend 20-Euro-Knöllchen verteilte.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp
Lesen Sie jetzt