"Waldfrieden" im Dornröschenschlaf

WERNE Für die Architekten Karl Marek und Björn Schreiter ist es "the same procedure as every year", die selbe Prozedur wie jedes Jahr: Ihr Terminplan erinnert sie daran, mit dem Bauordnungsamt der Stadtverwaltung Kontakt aufzunehmen und die Verlängerung des positiven Bauvorbescheids für das Hotel-Restaurant "Haus Waldfrieden" im Grenzbereich zwischen Langern und Cappenberg zu beantragen.

von Von Rudolf Zicke

, 26.01.2008, 08:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sah das Ausflugslokal "Haus Waldfrieden" in Langern einst aus

So sah das Ausflugslokal "Haus Waldfrieden" in Langern einst aus

Auch in diesem Monat ist dies wieder geschehen, und wie üblich hat die Stadt den positiven Bauvorbescheid verlängert.

Noch keine Vorstellung

Das aber bedeutet zum Bedauern vieler Bürger nicht, dass das einstige Ausflugslokal in moderner Form wieder aufgebaut wird. "Wir haben selbst überhaupt keine Vorstellung, wann es tatsächlich los gehen könnte", erklärte Björn Schreiter. Von der Eigentümerin des Grundstücks, der Dortmunder Limberg GmbH, war zuletzt vor etwa einem Jahr zu vernehmen, dass man an dem in den 90-er Jahren geplanten Projekt festhalte und einen Betreiber für Hotel und Restaurant suche.

Seitdem herrscht Funkstille, Presse-Anfragen werden nicht beantwortet.

Lesen Sie jetzt