QR-Code statt Impfpass - damit sollen Geimpfte in Zukunft ihre Corona-Impfungen nachweisen können. In den Werner Apotheken wartet man noch auf die Technik, um digitale Impfnachweise erstellen zu können. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild-Pool
Digitaler Impfnachweis

Warten auf die Technik: Digitaler Impfnachweis ab Montag in Werner Apotheken?

Endlich nicht mehr den Impfpass mitschleppen müssen - das soll der digitale Impfnachweis ermöglichen. Auch die Werner Apotheken wollen ihn anbieten - vorausgesetzt die Technik spielt mit.

Montag (14. Juni) ist der offizielle Start des digitalen Impfnachweises. Zunächst soll dieser von den Apotheken angeboten werden. Doch die reagieren in Werne noch zurückhaltend. „Ja, wir werden den digitalen Impfnachweis anbieten, vorausgesetzt die Technik hält stand”, sagt Julia Matlachowsky, Inhaberin der Apotheke am Solebad und am Steinhaus. Noch sei die Leitung allerdings nicht scharf geschaltet. Trotzdem: „Wir erfüllen alle Voraussetzungen und haben uns entsprechend registriert. Sobald es geht, sind wir dabei. Wir machen das sehr gerne”, so die Apothekerin. Sie hat allerdings einen Appell an die Bürger. „Alle, die den digitalen Impfnachweis noch nicht sofort benötigen, sollten sich vielleicht noch ein paar Tage Zeit lassen. Wenn alle Apotheken in Deutschland auf die Software zugreifen, ist die Frage, ob die dem Ansturm stand hält.”

Apotheken warten auf die Technik

Die drei Apotheken, die Udo Lucas in Werne betreibt (Fürstenhof Apotheke, Post Apotheke und Lippe Apotheke) stehen ebenfalls schon in den Startlöchern. „Von unserer Seite funktioniert alles. Aber wir können noch so gut vorbereitet sein, wenn das Go von der anderen Seite nicht kommt, können wir nichts machen”, erklärt Lucas.

Auch Friederich Schneider wartete am Freitagnachmittag noch auf die Freischaltung seiner Adler Apotheke. „Wir sind bereit zu starten, wenn man uns dann bis Montag freischaltet.”

In der Christophorus Apotheke ist man noch zurückhaltend. „Die Leitung steht noch nicht. Wir müssen zunächst mit dem RKI verbunden sein. Das ist noch in Arbeit”, erklärt Inhaberin Ursula Brinkmann-Trötsch. Deshalb sei die Digitalisierung des Impfpasses sehr wahrscheinlich nicht direkt ab Montag möglich.

Auch in der St.-Hubertus-Apotheke wartet Heike Gräve auf die Verbindung. „Wir werden das auf jeden Fall auch Montag schon machen, wenn bis dahin die Grundlagen geschaffen sind.” Bei der Hubertus Apotheke habe man alles getan, damit es klappt, nun müsse man abwarten. „Wenn die Logistik steht, dann machen wir auf jeden Fall mit.” Denn, so Gräve: „Ich halte das auch für sehr wichtig. Jeder möchte diesen Zettel haben, weil es auch einfach einfacher ist.”

Wenn es die Technik zulässt, ist auch die Gerstein-Apotheke von Nadine Markewitz in Stockum eine Anlaufstelle für den digitalen Impfnachweis. „Ob das aber klappt am Montag, weiß ich nicht. Die technischen Voraussetzungen sind noch nicht gegeben”, so Markewitz.

Impfnachweis für vollständig Geimpfte

Aber wie funktioniert das eigentlich mit dem digitalen Impfnachweis für die Corona-Impfungen? Wenn die Technik standhält, dann können Patienten, die zweimal geimpft sind, mit dem Impfnachweis und einem Lichtbildausweis in die Apotheken kommen. „Wir nehmen die Daten auf, also den Namen, das Geburtsdatum, die Corona-Impfstoffe und das Datum der Impfung und übermitteln das an das RKI”, erklärt Apothekerin Julia Matlachowsky.

„Dann soll umgehend ein QR-Code generiert werden, den wir für die Patienten ausdrucken.” Die Patienten können diesen einscannen und entweder in der Corona Warn-App oder in der CovPass-App hinterlegen. Doch auch wer kein Handy hat, muss nicht unbedingt weiterhin den ganzen Impfpass mitschleppen. „Wer kein Handy hat, kann auch den Zettel mitführen. Davon kann der Code genauso gut abgelesen werden.”

Welche Apotheken den digitalen Impfnachweis anbieten, können Sie demnächst auch online unter www.mein-apothekenmanager.de einsehen.

Über die Autorin

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt