Was Dienstag in Werne wichtig wird: So arbeitet die Corona-Isolierstation

Werne kompakt

Das Christophorus-Krankenhaus hat die Station 5 zur Isolierstation für Corona-Infizierte gemacht. Wie gehen die Mitarbeiter mit der Ansteckungsgefahr um? Außerdem wichtig am Dienstag: Müllgebühren.

Werne

, 08.12.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Umständlich: Bis zu zehn Mal am Tag müssen die Pflegekräfte auf der Station 5 des Werner Krankenhauses die Schutzausrüstung an- und wieder ablegen.

Umständlich: Bis zu zehn Mal am Tag müssen die Pflegekräfte auf der Station 5 des Werner Krankenhauses die Schutzausrüstung an- und wieder ablegen. © Jörg Heckenkamp

Das wird am Dienstag in Werne wichtig:

  • Die zweite Coronawelle hat mit Macht das Christophorus-Krankenhaus erreicht. Das Haus hat die Station 5 zur Isolier-Abteilung umgemodelt. Wie geht man dort mit dem Infektions-Risiko um? (RN+)
  • Die Werner Bürger müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Beiträge für die Müllabfuhr und für die Abwasserbeseitigung einstellen. Das geht aus der neuen Gebührensatzung vor, die ab 2021 gilt. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

Das Wetter:

Die Sonne blinzelt nur ab und an am Dienstag hinter dichten Wolken hervor. Morgens ist es neblig bei Temperaturen von -1°C. Später müht sich das Thermometer bis auf 3°C. Abends wird in Werne die Sicht durch Nebel eingeschränkt bei Werten von -1 bis zu 1°C. Nachts ist es neblig trüb bei Tiefstwerten von -1°C. Wind ist kaum zu spüren.

Die Verkehrslage:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Werne aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt