Bildergalerie

Was halten Werner vom Auf- und Abrunden an der Kasse?

Nachdem Kleve am Niederrhein den 1- und 2-Cent-Münzen den Kampf angesagt hat, wird auch in anderen Städten über eine mögliche Abschaffung der kleinsten Münzen diskutiert. Wir haben uns in Werne dazu umgehört:
02.02.2016
/
Horst Garritsen (71): "Ich finde das nicht schlecht, dadurch, dass auf- und abgerundet wird ist hat man eigentlich keine Verluste. Das ist ja sehr ausgeglichen." © Foto: Kim Bußmann
Christel Saremba (62): "An sich finde ich das gut , aber ich glaube, dass viele ältere Menschen Angst haben, dass sie dadurch ausgebeutete werden."© Foto: Kim Bußmann
Katja Disse (42): "Ich finde das gut, weil in Holland und Italien funktioniert es ja auch seit Jahren." © Foto: Kim Bußmann
Irmgard Disse (67): "Außerdem ist die Geldbörse dann nicht mehr so voll."© Foto: Kim Bußmann
Melissa Kaltwasser (19): "Ich sammel die ein und zwei Cent Stücke. Das ist ja auch Geld. Aber trotzdem finde ich es gut, weil dann nicht mehr so viel Kleingeld rumfliegt." © Foto: Kim Bußmann
Wolfgang Bieder (64): "Wenn ich das jeden Tag mache, sind in der Woche bestimmt fünf bis sieben Euro weg. Wenn das gerundete Geld an gemeinnützige Organisationen gespendet würde, wäre das etwas anderes. Sonst bin ich dagegen. "© Foto: Kim Bußmann
Schlagworte