Zwei Verletzte durch Sturmtief Sabine in Werne - Große Buche stürzt auf Varnhöveler Straße

Orkan-Folgen

Obwohl sich Orkantief Sabine etwas abschwächte, reichte die Kraft des Sturmes für weitere Schäden in Werne aus. Ein besonders großer Baum blockiert die Varnhöveler Straße, es gab Verletzte.

Werne

, 11.02.2020, 09:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Fahrer hatte Glück im Unglück: Zwar konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Hindernis auf der Varnhöveler Straße auf, trotzdem verletzte er sich nur leicht. Eine Feuerwehrfrau zog sich bei dem Einsatz ebenfalls Verletzungen zu.

Ein Fahrer hatte Glück im Unglück: Zwar konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Hindernis auf der Varnhöveler Straße auf, trotzdem verletzte er sich nur leicht. Eine Feuerwehrfrau zog sich bei dem Einsatz ebenfalls Verletzungen zu. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Sturmtief Sabine brachte am Montagabend gegen 20 Uhr eine große Buche zu Fall. Sie stürzte auf die Varnhöveler Straße, kurz vor der Stadtgrenze Richtung Cappenberg. Ein PKW fuhr in die Unfallstelle, der Fahrer wurde vom Rettungsdienst Lünen leicht verletzt in das Krankenhaus nach Lünen gebracht. Die Varnhöveler Straße ist seitdem blockiert.

Da der Baum einen Stammdurchmesser von rund 1,50 Metern besitzt und damit geschätzte acht bis 10 Tonnen wiegt, konnte die Feuerwehr den Baum in Dunkelheit und Sturm nicht schnell und gefahrlos beseitigen. Zudem konnte keine Aussage über die Standfestigkeit weiterer Bäume in der Umgebung gemacht werden.

Eine große Buche hielt dem Winddruck nicht stand und blockierte die Varnhöveler Straße.

Eine große Buche hielt dem Winddruck nicht stand und blockierte die Varnhöveler Straße. © Freiwillige Feuerwehr Werne

In Abstimmung mit der Polizei und dem Ordnungsamt Werne wurde daher entschieden, die Varnhöveler Straße zu sperren. Mithilfe des Werner Bauhofs wurde der Bereich zwischen den Einmündungen Langernstraße und Am Sunderbach vorsorglich gesperrt. Am Dienstag, 11. Februar 2020, soll ein Spezialunternehmen die Räumung der Varnhöveler Straße in Angriff nehmen. Bis dahin bleibt diese in beiden Richtungen gesperrt.

Bei den Aufräumarbeiten verletzte sich eine Feuerwehrfrau am Rücken. Auch sie wurde in das Krankenhaus nach Lünen zur Untersuchung gebracht, um schwerere Verletzungen auszuschließen. Bei Einsatzende stand fest, dass die junge Frau zunächst nicht im Krankenhaus verbleiben muss.

Der Baum versperrt auch heute noch die Straße; Der Stammdurchmesser wird auf ca. 1,5 Meter geschätzt.

Der Baum versperrt auch heute noch die Straße; Der Stammdurchmesser wird auf ca. 1,5 Meter geschätzt. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Einsatzende war gegen 23 Uhr mit der Übergabe der gesperrten Straße an die Polizei. Im Einsatz waren die Löschgruppe Langern und der Löschzug Mitte mit sechs Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften, die Polizei mit zwei Streifenwagen sowie der Rettungsdienst Lünen mit zwei RTW. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte vom Ordnungsamt und dem Bauhof aus Werne.

Weitere Sturm-Einsätze in Werne-Stockum

Zuvor gab es sturmbedingt weitere Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Montagmittag wurde der Löschzug 3 aus Stockum zum Parkplatz des Hotels Stockumer Hof an der Mühlenstraße in Stockum alarmiert. Ein LKW-Fahrer hatte den Notruf gewählt.

Am Montagmittag wurde der Löschzug 3 aus Stockum zum Parkplatz des Hotels Stockumer Hof an der Mühlenstraße alarmiert. Ein umgekippter Baum versperrte die zweite Ausfahrt des Parkplatzes.

Am Montagmittag wurde der Löschzug 3 aus Stockum zum Parkplatz des Hotels Stockumer Hof an der Mühlenstraße alarmiert. Ein umgekippter Baum versperrte die zweite Ausfahrt des Parkplatzes. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Die Erkundung ergab einen umgekippten Baum, der die zweite Ausfahrt des Parkplatzes versperrte und auch die dort vorhandenen Garagen konnten nicht mehr genutzt werden. Obwohl der Baum nicht im Verkehrsraum lag und auch sonst keine Gefahr von ihm ausging, wurde dieser trotzdem durch die freiwilligen Kräfte per Kettensäge klein geschnitten und beseitigt. Der LKW konnte die Engstelle wieder passieren und auch die Anlieger konnten ihre Garagen wieder nutzen.

Tanne stürzt gegen Haus an der Boymerstraße

Auf der Anfahrt zur Mühlenstraße lief bereits der nächste Alarm auf. In der Boymerstraße in Stockum auf Höhe des Friedhofs war eine große Tanne umgefallen. Der Flachwurzler ist an dem benachbarten Haus bzw. am Hauptdach und der Gaube entlang geschlagen und hat dort einen Schaden hinterlassen. Der Hauseigentümer kam nicht mehr in sein Haus, da der Baum direkt vor der Haustür lag.

In der Boymerstraße in Stockum auf Höhe des Friedhofs war eine große Tanne umgefallen. Der Hauseigentümer kam nicht mehr in sein Haus, da der Baum direkt vor der Haustür lag.

In der Boymerstraße in Stockum auf Höhe des Friedhofs war eine große Tanne umgefallen. Der Hauseigentümer kam nicht mehr in sein Haus, da der Baum direkt vor der Haustür lag. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Der Baum wurde ebenfalls zurückgeschnitten, sodass der Bewohner wieder seine Haustür nutzen konnte. Zwischenzeitlich hat der Einsatzleiter und stellvertretende Wehrleiter Jörg Mehringskötter mit dem Ordnungsamt der Stadt Werne als Eigentümer der städtischen Tanne geklärt, dass der Bauhof diese final beseitigt.

Die Feuerwehr zerlegte die umgestürzte Tanne an der Boymerstraße in Stockum.

Die Feuerwehr zerlegte die umgestürzte Tanne an der Boymerstraße in Stockum. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Ein Feuerwehr-Fahrzeug wurde während der Anfahrt zur 1. Einsatzstelle direkt zur Boymerstraße geschickt. Nach Abschluss der ersten Einsatzstelle an der Mühlenstraße ist der nächste Wagen ebenfalls zur Boymerstraße zur Unterstützung gefahren.

Lesen Sie jetzt