Werne trauert um Opfer der Germanwings-Maschine

Schüler tragen Schwarz

Das Entsetzen über den Absturz der Germanwings-Maschine #4U9525 ist auch in der Lippestadt groß. In Internetforen drücken Werner Bürger ihre Betroffenheit aus. Die Schüler der beiden Werner Gymnasien haben zumindest für heute ihre ausgelassenen Mottotage abgesagt. Zum Feiern ist niemandem mehr zumute.

WERNE

, 25.03.2015, 11:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wegen des Flugzeugunglücks mit 150 Opfern, darunter eine Stewardess aus Lünen und eine Schulklasse aus Haltern, haben die Abiturklassen des Christophorus- und des Anne-Frank-Gymnasiums ihre für Mittwoch geplanten Verkleidungen und Spaßaktionen abgesagt. 

Am Anne-Frank-Gymnasium zeigt die Q2 in schwarzer Kleidung ihre Solidarität mit den Opfern. Die Verleihung der Sportabzeichen am Mittwochmorgen wurde auf Wunsch der Schüler durch eine Schweigeminute unterbrochen. "Haltern ist keine 35 Kilometer weg. Da wird einem bewusst, dass so etwas jederzeit auch in unserer Nähe passieren kann", versucht Christian Beckhaus für seine Mitschüler der Q2 die Trauer in Worte zu fassen. "Wir wollen unsere Anteilnahme zeigen und fühlen mit den Opfern." Der Abi-Gag als Abschluss der Mottowoche am Freitag findet auf freiwilliger Basis statt. 

Beileidsbekundungen auf dem Altar

Die Christophorus-Schüler können auf dem Altar der Schulkapelle Wünsche und Beileidsbekundungen für die Opfer und ihre Hinterbliebenen formulieren. Schulseelsorger Klaus Hammelbeck sammelt die Schreiben und will sie anschließend als Schulpaket an das Joseph-König-Gymnasium in Haltern schicken.

An Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg fanden keine größeren Trauer-Aktionen statt. "Wenn im Unterricht Bedarf an Gesprächen darüber besteht, gehen die Lehrkräfte individuell darauf ein", sagt Schulleiter Helmut Gravert. Selbstverständlich habe der Hausmeister aber am Morgen die Trauerbeflaggung gehisst.

Auch an der Marga-Spiegel-Sekundarschule gab es keine zentrale Veranstaltung. „Zum Teil haben die Religionslehrer den Flugzeugabsturz im Unterricht besprochen“, sagt der Vize-Schulleiter, Nadim Al-Madani. Er selbst habe das schreckliche Ereignis auch in seinem Unterricht kurz thematisiert.

In der Facebook-Gruppe "Was in Werne passiert" ist die Trauer um die Opfer groß. Zahlreiche Beileidsbekundungen wurden seit Dienstag gepostet.

22 Opfer stammen nach bisherigen Erkenntnissen aus der Region: 16 Schüler und zwei Lehrerinnen einer Schule in Haltern, drei Dortmunder sowie eine Stewardess aus Lünen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt