Schon ab Montag (14. Dezember) soll es neue Regeln im Umgang mit dem Coronavirus geben. Am Freitagmittag liegt die Coronaschutzverordnung nicht einmal bei der Stadt Werne vor. Die Stadtverwaltung und die Verantwortlichen in den Schulen werden überrumpelt. © Jörg Heckenkamp
Coronavirus in Werne

Werne wird überrumpelt von neuen Corona-Regeln, die schon Montag gelten

NRW-Ministerpräsident Laschet kündigt Freitagmittag an, was schon am Montag umgesetzt werden muss. Stunden später liegt noch keine Verordnung bei den Städten vor. Auch Werne wird überrumpelt von den neuen Regeln.

Es ist wie schon so häufig in der Vergangenheit: Noch bevor Bund und Länder sich über einheitliche Corona-Maßnahmen beraten, preschen einige Bundesländer mit eigenen Regeln vor. So ist es auch an diesem Freitagmittag (11. Dezember), als NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) vor die Presse tritt. Er wolle „schnellstmöglich“ den Einzelhandel schließen und so schnell es geht – noch vor Weihnachten – einen bundesweiten strengen Lockdown.

In der Schulpolitik aber geht NRW schon jetzt einen eigenen Weg. Ab Montag fällt die Präsenzpflicht weg. Schüler von der ersten bis siebten Klasse können, müssen aber nicht in der Schule unterrichtet werden. Schüler ab der 8. Klasse sollen grundsätzlich zuhause bleiben und Distanzunterricht bekommen.

Coronaschutzverordnung liegt in Werne noch gar nicht vor

Das, was Laschet am Freitagmittag verkündet, ist zur Stunde noch längst nicht bei den Kommunen selbst angekommen. Eine neue Coronaschutzverordnung liegt in Werne noch nicht vor. Es wirkt so, dass die Stadtverwaltung und die Verantwortlichen in den Schulen überrumpelt werden von den Ankündigungen aus Düsseldorf, die allerdings schon keine 72 Stunden später in die Tat umgesetzt werden müssen.

„Mir liegen keine offiziellen Informationen vor. Sobald das der Fall ist, setzen wir uns zunächst mit den Schulen in Verbindung und stehen anschließend für etwaige Anfragen zur Verfügung“, teilt Bürgermeister Lothar Christ am Mittag auf Anfrage der Redaktion mit.

Schulen erfahren erst Freitag von Neuregelung, müssen es Montag schon umsetzen

In den Schulen selbst sind die Informationen teilweise auch noch nicht angekommen. „Der Schulleiter befindet sich im Unterricht und weiß wahrscheinlich noch gar nichts von den neuen Regeln“, heißt es am Mittag im Sekretariat des Anne-Frank-Gymnasiums. Man könne sich auch generell erst zu den neuen Maßnahmen äußern, sobald die neue Schutzverordnung des Schulministeriums vorliegt.

Ähnlich hat sich Ordnungsdezernent Frank Gründken am Freitagmittag geäußert. Einziger Hoffnungsschimmer: Dieses Mal wird es wohl aufgrund der Brisanz nicht allzu lange dauern, bis die Coronaschutzverordnung auch in Werne und den anderen Städten in NRW vorliegt.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.