Werner Familie steht seit 90 Jahren auf dem Markt

Drei Generationen

Schon vor 90 Jahren verkaufte sein Großvater Wilhelm Hubracht Obst und Gemüse. "Er war noch mit dem Pferdewagen unterwegs", erinnert sich sein Enkel Michael Hubracht (52). Er steht nunmehr selbst seit 35 Jahren auf dem Wochenmarkt – in dritter Generation. Und das ist "ein hartes Geschäft".

WERNE

, 10.04.2016, 06:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gemeinsam feiern sie „90 Jahre Markthandlung Hubracht“: (v. l.) Mutter Ursula, Sohn Michael (dritte Generation), Schwiegertochter Susanne Hubracht und Tochter Anke Heitbaum, geborene Hubracht.

Gemeinsam feiern sie „90 Jahre Markthandlung Hubracht“: (v. l.) Mutter Ursula, Sohn Michael (dritte Generation), Schwiegertochter Susanne Hubracht und Tochter Anke Heitbaum, geborene Hubracht.

Zu Beginn war die Familie noch am Dornberg, 1953 erwarb sein Opa dann das Haus an der Stockumer Straße 165. Sein Vater Wilhelm verstarb vor sechs Jahren. Seine Mutter Ursula (74) ist seit 53 Jahren auf dem Wochenmarkt. „Frische Erdbeeren, frische Bananen.“ Von weit her ist ihre vertraute Stimme zu hören. „Man muss sich bemerkbar machen“, lautet ihre Devise.

„Wochenmarkt ist ein hartes Geschäft“

„Wochenmarkt ist ein hartes Geschäft“, sagt Hubracht und hat seinen beiden Töchtern Vanessa und Katharina abgeraten, das Geschäft mal zu übernehmen. Früh aufstehen, schwer schleppen und nie krank sein. „Das ist das Los des Markthändlers“, sagt er. Könnte sich aber selbst keine andere Tätigkeit vorstellen.

„Man ist immer draußen an der frischen Luft, kommt mit Menschen zusammen und kann sich unterhalten“, sagt der Einzelhändler. Seine Ausbildung machte er im Lebensmittelgeschäft Overmann an der Steinstraße.

Jetzt lesen

Auch Hubrachts beobachten auf dem Wochenmarkt ein verändertes Kundenverhalten: „Die Frauen müssen mitarbeiten und haben keine Zeit mehr, auf den Wochenmarkt zu gehen“, stellt er fest und hat sein Angebot angepasst. 2007 eröffnete er mit seiner Frau Susanne (48) den Hofladen.

Firmenchef gibt einen aus

Frisches Gemüse und Obst gibt es seitdem dienstags bis freitags ab 15 Uhr an der Stockumer Straße. Auf den Wochenmärkten sind sie in Werne (dienstags und freitags) sowie in Bönen (samstags) weiterhin am Vormittag.

Aus Anlass des Jubiläums gibt der Firmenchef einen aus, hat er seinem Team versprochen. Zu seinen Mitarbeiterinnen zählen neben Mutter Ursula und Ehefrau Susanne auch Schwester Anke Heitbaum (48) sowie Ute Eckert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt