Werner Klarinettistin musiziert zur Titanic-Premiere

Musical

WERNE Ihre musikalische Karriere begann ganz klassisch mit einer Blockflöte. Mittlerweile spielte die 22-järige Alicia Tillack Klarinette und fiebert gerade ihrem ersten Titanic-Auftritt entgegen.

von Von Rudolf Zicke

, 22.10.2009, 13:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alicia schwärmt seit ihrer Kindheit von Musik.

Alicia schwärmt seit ihrer Kindheit von Musik.

"Musik ist ihr Leben" - Wenn Eveline Tillack dies von ihrer 22-jährigen Tochter Alicia behauptet, dann ist dies kleine leere Floskel. "Alicia hat schon als kleines Kind für Musik geschwärmt", so Tillack; ihre Schullaufbahn hat sie ganz zielstrebig an ihrer Leidenschaft ausgerichtet, inzwischen studiert sie an der Musikhochschule Münster - und hat nun einen großen Auftrtt in der Westfalen-Metropole.

Dort tritt sie als Klarinettistin bei der Premiere des Musicals "Titanic" auf, das zum zehnjährigen Bestehen des Freien Musik-Ensembles Münster aufgeführt wird.Schwere Prüfungen an der Musikhochschule bestanden

Alicia hat zunächst das St.-Christophorus-Gymnasium besucht, anschließend das Gymnasium Altlünen. "Dort wurde ein Musik-Leistungskurs angeboten", blickt Eveline Tillack zurück. Nach dem Abi war für Alicia klar, dass sie Musik studieren wollte. Sie bewarb sich an der Musikhochschule in Münster und wurde nach ausgesprochen schweren theoretischen und praktischen Prüfungen, bei denen außerordentlich viele Kandidaten scheiterten, tatsächlich angenommen. Nun studiert sie im dritten Semester und strebt zunächst einmal den Abschluss Bachelor music in education an mit Klarinette als Hauptfach, Klavier im Nebenfach.

"Dass sie Klarionette als Hauptfach hat, geht wohl auf einen Irrtum meinerseits zurück", schmunzelt Eveline Tillack. Bei den Überlegungen, welches Instrument Alicia nach dem Einstieg in die Musik mit Blockflöte und Altflöte das richtige sein könnte, empfahl die Mutter mit Blick aufs Haushaltbudget statt des ebenfalls angedachten Saxophons die Klarinette.Studium wird durch Klarinettenunterricht finanziert

"Ich dachte, die Klarinette sei nicht besonders teuer", erinnert sich Eveline Tillack. Falsch gedacht, weiß sie heute. Für einen rund 20 Jahre alten Satz A- und B-Klarinette mussten die Tillacks "lockere" 9000 Euro berappen, und das ohne Mundstück und Birne.

Dennoch bereuen die Tillacks die Ausgabe nicht, zumal die junge Musikerin einen Großteil ihres Studiums durch Klarinettenunterricht, Auftritte und andere "Jobs" selbst finanziert.

Sie musiziert z.B. im Blasorchester des St.-Christophorus-Gymasiums, im Popchoppr Werne und in der Herberner Blaskapelle Schwartländer.

Außerdem erklärt die "Klarinetten-Tante" ihr Instrument in Kindergärten und Schulen. Auch nach Abschluss des Studium möchte sie am liebsten mit Kindern "arbeiten" und Musik unterrichten; als zweites Standbein könnte sich Alicia aber auch die Mitgliedschaft in einem Orchester vorstellen.

Die Premiere begint am Freitag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Waldorfschule Münster-Gievenbeck..

Lesen Sie jetzt