Kneipennacht erneut als Tanz in den Mai – nur dieses Mal ohne Wine-Club?

„Werne live“ 2019

Die Kneipennacht wird in diesem Jahr definitiv als Tanz in den Mai stattfinden. Die ersten Bands haben schon zugesagt, Unklarheit herrscht über den Wine-Club als Veranstaltungsort.

Werne

, 21.01.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ob der Wine-Club als Veranstaltungsort in diesem Jahr wieder mit dabei ist, ist unklar.

Ob der Wine-Club als Veranstaltungsort in diesem Jahr wieder mit dabei ist, ist unklar. © Jan Hüttemann (Archiv)

„Werne live“ wird auch in diesem Jahr wieder für volle Kneipen in der Innenstadt sorgen. Die vierte Auflage der Kneipennacht soll nun definitiv ein zweites Mal als Tanz in den Mai stattfinden.

Planungen laufen bereits

Das bestätigte Organisator Andreas Nozar, der sich bereits nach der Tanz-in-den-Mai-Premiere im vergangenen Jahr optimistisch zeigte, die Kneipennacht am 30. April zur festen Institution werden zu lassen. „Anfangs war ich zwiegespalten“, so Nozar. „Wir wollen die Leute ja auch nicht wegkanibalisieren und Tingelhoff in Stockum oder dem Kolpingsaal Konkurrenz machen.“

2018 aber sei man auf so viel Zuspruch gestoßen, dass eine Wiederholung nur die logische Konsequenz sei. „Es gab viele Besucher, die im letzten Jahr gefragt haben. Und der Kolpingsaal hat noch von uns profitiert.“

Jetzt lesen

Die Planungen für 2019 laufen bereits. „Die ersten Bands haben zugesagt“, kündigt der Stilvoll-Inhaber an. Zu den Veranstaltungsorten gehören unter anderem wieder Burgtreff, Konrads, Wienbrede, Fränzer, Stilvoll und Nachtschicht.

Um den Wine-Club im Horne-Center an der Konrad-Adenauer-Straße herrscht dagegen nach wie vor Unklarheit. Nach Angaben von Rewe Dortmund als Gesamtvermieter des Horne-Centers läuft der Pachtvertrag mit Rewe-Inhaber Christian Symalla am 31. März 2019 aus.

Noch ist kein Nachmieter gefunden, teilte die Pressestelle am Montag (21. Januar) mit. Wie berichtet, will Karl-Heinz Klimecki vom benachbarten Party-Service Klimecki dort nur Veranstaltungen auf Anfrage organisieren, die Räume aber nicht pachten.

Einer, der für die Kneipennacht deshalb noch auf Raumsuche ist, ist Darko Vukovic. Der Wirt vom Hahnenbalken gastierte bei der Kneipennacht zuletzt im Wine-Club; ob das dieses Jahr erneut klappt, bleibt abzuwarten.

Ursprünglich hatte in Werne das Honky-Tonk-Musikfestival in die Kneipen gelockt. Nun zieht die Kneipennacht „Werne live“ als Nachfolger die Menschen aus Werne und der Region an, um bei Live-Musik einen netten Abend zu genießen.
Lesen Sie jetzt