Werner Krankenhaus-Band rockt im "flöz K"

"Parents Bedroom"

Sie arbeiten zusammen im OP, auf der Intensivstation oder im normalen Stationsalltag. Seit zwei Jahren machen sie nun auch gemeinsam Musik - die Krankenhaus-Band "Parents Bedroom".

WERNE

von Von Helga Felgenträger

, 07.10.2011, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
»Parents Bedroom«, die Band des St. Christophorus-Krankenhauses (v.l.): Christian Skerbs (41), Nils Wilkert (30), Johanna Wencker (27), Winfried Heitbaum (50) und Holger Paeglow (39). Auf dem Bild fehlt Oliver Pattle (41).

»Parents Bedroom«, die Band des St. Christophorus-Krankenhauses (v.l.): Christian Skerbs (41), Nils Wilkert (30), Johanna Wencker (27), Winfried Heitbaum (50) und Holger Paeglow (39). Auf dem Bild fehlt Oliver Pattle (41).

Aufgetreten sind sie bisher nur auf zwei Betriebsfesten, sagt Heitbaum, da sei die Begeisterung schon groß gewesen. Nun gehen sie erstmals an die Öffentlichkeit, wird die die Gruppe am nächsten Samstag, 15. Oktober, um 20 Uhr im „flöz K“, Zechengelände, spielen. Nachgefragt hatte Roland Sperlich vom „flöz K“, der gleichfalls Rettungsassistent im Krankenhaus ist. Beim Auftritt soll kräftig gerockt werden, betont Heitbaum (E-Gitarre). „Bis die Wände wackeln“, verrät er ein Stück: „Born to be wild“. Er begann übrigens erst vor vier Jahren mit dem Gitarrenspiel.

Ein Band-Mitglied werden die Gäste bestimmt wieder erkennen: Intensivpfleger Holger Paeglow (39) gehörte einst zur Werner Band „Inside Mary“. Anästhesie-Pfleger Christian Skerbs (41, Lead-Gitarre) macht nebenbei noch Musik in Dortmund. Seit kurzem dabei ist Intensivschwester Johanna Wencker (27) als Sängerin, unterstützt von Nils Wilkert (30) aus der Intensivpflege, ebenfalls Gesang. Am Bass steht Oliver Pattle (41), Krankenpfleger.

Lesen Sie jetzt